Blaulicht

Diebe entführen E-Roller von Stuttgart nach Schorndorf

Stella Roller_0
Die hellblauen Stella-Roller der Stadtwerke sind in Stuttgart unterwegs. Am Dienstag ist ein Elektroroller in Schorndorf aufgetaucht. Vermutlich ist der Leihroller mit der S-Bahn transportiert worden. © Laura Edenberger

Schorndorf/Stuttgart. Vermutlich mit der S-Bahn haben Diebe übers Wochenende einen hellblauen Elektro-Roller von Bad Cannstatt nach Schorndorf gebracht. Am Dienstagmorgen ist das demolierte Gefährt am Schorndorfer Bahnhof gefunden worden. Die Bundespolizei sucht Zeugen.

In Stuttgart flitzen die hellblauen Stellas der Stadtwerke überall herum. Außerhalb des Stadtgebietes von Stuttgart dürfen die E-Roller nicht fahren – und schon gar nicht, ohne legale Freischaltung. Zuletzt war das Mofa ordnungsgemäß am Freitag vergangener Woche bis gegen 11 Uhr unterwegs gewesen und wurde in der Andreästraße in Stuttgart-Bad Cannstatt in der Nähe des S-Bahnhofs Nürnberger Straße abgestellt worden. Mitarbeiter der Deutschen Bahn haben den E-Roller Dienstagmorgen beschädigt am Schorndorfer Bahnhof gefunden, schreibt die Bundespolizei.

Eine Streife der Bundespolizei stellte vor Ort fest, dass Teile der Verkleidung sowie der Sattel aus der Verankerung gerissen waren. Zudem versuchten die mutmaßlichen Täter offenbar den Helm zu entwenden und beschädigten dabei den am Fahrzeug angebrachten Helmkoffer.

Sichtung von Videomaterial ohne Ergebnis

Erste Ermittlungen der Bundespolizei ergaben, dass im angegebenen Zeitraum allerdings keine ordnungsgemäße Fahrt des Motorrollers im System des Energieunternehmens registriert war. Aufgrund des letzten Abstellortes muss derzeit davon ausgegangen werden, dass die unbekannten Täter den Roller mit der S-Bahn transportierten. Auf Anfrage teilte ein Sprecher der Bundespolizei mit, dass die Videoaufnahmen auf den Bahnsteigen der Haltestelle Nürnberger Straße im auswertbaren Zeitraum keine Hinweise ergaben.

Die Durchsicht sämtlicher Videos aus den S-Bahn-Zügen, immerhin fahren die Züge im Halbstundentakt und übers Wochenende rund um die Uhr, sei nicht verhältnismäßig, zumal es sich nicht um ein Verbrechen wie einen Raub oder ähnliches handelt.

Bundespolizei sucht Zeugen

Die Schadenshöhe sowie der genaue Tathergang ist derzeit Gegenstand der Ermittlungen, die durch die Bundespolizei wegen des Verdachts der Sachbeschädigung und des besonders schweren Falles des Diebstahls geführt werden. Zeugen können sich unter ) 07 11/87 03 50 melden.