Blaulicht

Dritter Fall von Öl auf Fahrbahn - Kripo ermittelt

Öl Straße Symbol_0
Ölspuren sind der Schrecken für jeden Motorradfahrer. Auf dem Welzheimer Wald wurde am Sonntag an drei Stellen absichtlich Öl auf die Straße geschüttet. © ZVW/Sarah Utz

Alfdorf/Welzheim/Rudersberg.
Nachdem bereits am Sonntag auf zwei Straßen Ölverschmutzungen bemerkt und entfernt worden sind, meldet die Polizei nun einen dritten Fall. Ebenfalls in der Nacht auf Sonntag wurde auf der Kreisstraße 1883 zwischen Rudersberg-Oberndorf und Althütte-Lutzenberg großflächig, vermutlich absichtlich Öl verteilt. Die Straßenmeisterei reinigte die Fahrbahn, bevor jemand zu Schaden kam.

Weniger Glück hatte dagagen ein Radfahrer bei einem der ersten gemeldeten Vorfälle am Sonntag. Der 55-Jährige stürzte und zog sich dabei Verletzungen zu. Sein Fahrrad wurde stark beschädigt.

Kripo ermittelt

„Aufgrund der Spurenlage muss davon ausgegangen werden, dass der oder die Täter das Öl kurz zuvor absichtlich angebracht hatten.“ Mittlerweile hat die Kriminalpolizei die Ermittlungen übernommen und bittet unter Telefon 0 71 51/95 00 weiterhin um Hinweise auf mögliche Verursacher beziehungsweise verdächtige Fahrzeuge, die in den genannten Bereichen aufgefallen sein könnten. Die drei Fälle erinnern an einen Fall in Kernen-Stetten. Ein Unbekannter hatte vorsätzlich Rollsplitt in einer Kurve ausgeschüttet. Ein junger Motorradfahrer stürzte und erlitt leichte Verletzungen. Die Strecke von Stetten hinauf auf den Schurwald ist nicht nur eine beliebte Motorradstrecke, sondern wird auch von Rasern mit ihren PS-starken Autos als Rennstrecke missbraucht. Entsprechend verhasst sind diese Raser bei vielen Stettenern, die sie um ihre Ruhe bringen.

Bei den drei Strecken handelt es sich nicht um die typischen Motorradstrecken auf dem Welzheimer Wald, an denen die Anwohner Wochenende für Wochenende über viel zu laute Motorräder klagen. Anschläge gegen Motorradfahrer Ölflecke und Rollsplitt in der Kurve sind der Schrecken für jeden Motorradfahrer. Im Frühjahr 2011 erregte eine Anschlagserie im Allgäu Aufsehen. Ein Unbekannter hatte zehn mit Motoröl gefüllte Flaschen auf die Straße geworfen. Ein Biker starb. Der Fall wurde nie aufgeklärt. 2014 stand der Verdacht im Raum, dass im Raum Schweinfurt Ölspuren nicht zufällig in eine Kurve gelegt worden waren. Im selben Jahr tauchten im Raum Aachen verdächtige Ölflecke auf. Mit Absicht wurden 2017 bei einem Motorradtreffen im hessischen Zollenbuche entlang einer beliebten Motorradstrecke Reißzwecke und Nägel verstreut.