Blaulicht

Exhibitionist und Grapscher im Zug

e17fa7ab-7f93-4a8c-a7d2-e55ddffecd30.jpg_0
Symbolbild. © ZVW

Stuttgart/Heilbronn/Plochingen/ Ulm.

Am Wochenende kam es offenbar zweimal zu sexuellen Belästigungen in Zügen. Ein weiterer Fall soll sich bereits vor etwa zwei Wochen zugetragen haben.

Am vergangenen Samstag, (27.8.) kam es im Regionalexpress zwischen Stuttgart und Ludwigsburg mutmaßlich zu einer sexuellen Belästigung. Ein 29-jähriger Mann setzte sich dabei offenbar gezielt neben eine 23-Jährige und fasste ihr mit der Hand an den nackten Oberschenkel. Nachdem die Frau sich laut empörte, stand der Mann wortlos auf und verließ das Abteil. Die Frau meldete den Vorfall beim Ausstieg in Bietigheim umgehend dem Zugbegleiter, der wiederum die Personalien des Mannes feststellte und die Bundespolizei in Heilbronn verständigte. Dort wurde der Mann von Polizeibeamten in Empfang genommen. Die Bundespolizei sucht in diesem Zusammenhang Zeugen des Vorfalls, die sachdienliche Hinweise geben können.

Ein bislang unbekannter Täter soll eine junge Frau am frühen Morgen des gestrigen Sonntags (28.8.) belästigt haben. Er setzte sich im IRE 4223 in Fahrtrichtung Lindau kurz nach dem Halt in Plochingen gegenüber einer jungen Dame auf den Sitz, wobei er der 22-Jährigen ins Gesicht schaute und offensichtlich zu onanieren begann. Die junge Frau suchte daraufhin gegen 8.45 Uhr einen Zugbegleiter auf, welcher die Bundespolizei alarmierte. Bei dem anschließenden planmäßigen Halt in Ulm konnten die Beamten den Täter jedoch weder im Zug noch im Bahnhof antreffen. Er soll 30 bis 40 Jahre alt und circa 1,65 m groß gewesen sein und kurze, blonde Haare, eine graue, kurze Jogginghose und ein weißes T-Shirt mit Aufdruck getragen haben. Außerdem soll er eine schwarze Sporttasche dabei gehabt haben. Hinweise nimmt das Bundespolizeirevier Ulm unter Telefon 0731/14087-0 entgegen.

In einem weiteren Fall, der erst jetzt bekannt geworden ist, sucht die Bundespolizei einen bislang unbekannten, ca. 20-jährigen Mann. Am 13. August gegen 17.15 Uhr soll er ebenfalls in einem Regionalexpress (RE 39941) von Heilbronn nach Stuttgart als Exhibitionist aufgetreten sein. Die Person hatte offenbar zunächst schräg gegenüber einer 70-Jährigen Platz genommen, bevor er zu onanieren begann. Die Frau fing darauf an zu schreien. Der Mann verließ dann im Bahnhof Besigheim den Zug. Laut Beschreibung soll es sich um einen 18- bis 22-Jährigen mit kurzen, blonden Haaren gehandelt haben, der mit einer hellblauen Jeanshose und einem T-Shirt bekleidet war. Sachdienliche Hinweise erbittet die Bundespolizei unter Telefon 07131-888260-0.