Blaulicht

Familiendrama in Schorndorf und Fellbach: Töchter von Getöteter waren in Wohnung

Tote in Schorndorf
Die Polizei war am Mittwoch (21.12.) in Schorndorf über Stunden im Einsatz und riegelte das Gebiet um die Lederstraße großräumig ab. © ZVW/Alexandra Palmizi

Nach dem Familiendrama in Schorndorf und Fellbach hat die Polizei am Donnerstagnachmittag (22.12.) weitere Details bekanntgegeben. Die Ermittler bestätigen nun offiziell, dass es sich beim Tatmotiv um innerfamiliäre Streitigkeiten gehandelt habe. Außerdem wurde bekannt, dass die beiden Töchter der getöteten 48-Jährigen mit in der Wohnung waren, als ihre Mutter erschossen wurde. Der 57-jährige Vater der beiden, auf den in Fellbach geschossen wurde, schwebt weiter in Lebensgefahr. Was wir nun wissen.

Polizei bestätigt Tathergang: 57-Jähriger schwebt weiter in Lebensgefahr

Nach aktuellem Kenntnisstand soll der 60-jährige Täter zunächst seinen 57-jährigen Bruder in Fellbach aufgesucht und dort auf diesen geschossen haben. Anschließend fuhr er zum Haus des Opfers nach Schorndorf, wo sich die Ehefrau des 57-Jährigen und dessen zwei Töchter aufhielten.

Dort angekommen, erschoss der 60-Jährige seine Schwägerin und tötete sich danach selbst. Die beiden Töchter befanden sich zum Zeitpunkt der Tat in der Wohnung. Die jungen Frauen im Jugendlichen- und Erwachsenenalter wurden von dem Täter nicht bedroht und konnten die Wohnung laut Polizei unversehrt verlassen. Nach der Tat wandten sich die Töchter an Dritte, die die Rettungsleitstelle über die Tat informierten. Von dort aus wurde die Polizei um 11.34 Uhr alarmiert.

60-Jähriger war polizeilich noch nicht in Erscheinung getreten

Die Ermittler scheiben zum möglichen Tatmotiv, dass "offensichtlich innerfamiliäre Streitigkeiten" vorlagen. Nach unseren Informationen soll es dabei konkret um einen Erbschaftsstreit gegangen sein. Von offizieller Stelle wurde dies bislang nicht bestätigt.

Der 60-Jährige war bis zu diesem Zeitpunkt noch nicht polizeilich in Erscheinung getreten. Laut der Polizei liegen weiterhin keine Anhaltspunkte auf einen weiteren Täter vor. Der 57-jährige Vater schwebt weiter in Lebensgefahr. Die Ermittlungen von Staatsanwaltschaft und Polizei dauern weiter an.

Nach dem Familiendrama in Schorndorf und Fellbach hat die Polizei am Donnerstagnachmittag (22.12.) weitere Details bekanntgegeben. Die Ermittler bestätigen nun offiziell, dass es sich beim Tatmotiv um innerfamiliäre Streitigkeiten gehandelt habe. Außerdem wurde bekannt, dass die beiden Töchter der getöteten 48-Jährigen mit in der Wohnung waren, als ihre Mutter erschossen wurde. Der 57-jährige Vater der beiden, auf den in Fellbach geschossen wurde, schwebt weiter in Lebensgefahr. Was wir nun

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 6,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 83,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper