Blaulicht

Fehler beim Einfahren auf die B 29

B29_0
Symbolbild. © ZVW/Gabriel Habermann

Urbach.
Eine 66-jährige VW-Golf Fahrerin sah sich zu einem Ausweichmanöver gezwungen und verursachte einen Unfall. Der 33-jährige Fahrer eines VW-Transporters wollte in Urbach auf die B 29 in Richtung Aalen einfahren. Hierbei hatte er offensichtlich den Abstand zum fließenden Verkehr falsch eingeschätzt. Dadurch musste die auf dem rechten Fahrstreifen fahrende VW-Lenkerin nach links ausweichen und stieß mit einem Nissan zusammen, dessen 67-jähriger Fahrer den linken Fahrstreifen befahren hatte. Es entstand ein Schaden von circa 5000 Euro.

Kleine Verkehrsschule der Polizei

Die Polizei weist in diesem Zusammenhang darauf hin, dass Fahrzeuglenker, welche den Beschleunigungsstreifen befahren, dem fließenden Verkehr Vorrang gewähren müssen, ehe sie einen Fahrstreifenwechsel vornehmen. Immer wieder kommt es an Anschlussstellen zu gefährlichen Situationen. Fahrzeuge, welche eine mehrspurige Straße befahren, sollten einfahrenden Fahrzeugen die Einfahrt erleichtern und, wenn gefahrlos möglich, auf den linken Fahrstreifen wechseln. Allerdings sind sie hierzu nicht verpflichtet. Im Zweifel muss ein einfahrendes Fahrzeug auf dem Beschleunigungsstreifen bis zum Stillstand anhalten.