Blaulicht

Gestohlenes Navi führt Polizei zu Einbrecher

Kontrolle01_Büttner_0
Symbolbild. © Ramona Adolf

Ludwigsburg/Schorndorf. Ein gestohlenes Navigationsgerät hat die Polizei am Montag zu einem Einbrecher geführt. Das Navi war mit der Firma verbunden, aus der er es gestohlen hatte. Der Täter konnte in Schorndorf gestoppt werden. Da gegen ihn ein Haftbefehl aus dem Jahr 2016 vorlag, wurde er in eine Justizvollzugsanstalt gebracht.

Der 40-Jährige war zwischen Freitag und Montag in einer Firma in Neckarweihingen eingebrochen. Angestellte hatten den Einbruch gegen 7 Uhr am Montag entdeckt und die Polizei alarmiert. Der Täter hatte zwei mobile Navigationsgeräte, einen dreistelligen Bargeldbetrag, eine Kamera und Wekrzeuge gestohlen. Außerdem zapfte er aus einem Lkw Kraftstoff ab. Während der Anzeigenaufnahme stellte ein Mitarbeiter fest, dass eines der Navis eingeschaltet wurde. Die Datenverbindung zeigte, dass eine Adresse im Ostalbkreis einprogrammiert wurde. Außerdem bewegte sich das Navi in Richtung Schorndorf.

Auf der B 29 schnappt die Polizei den Täter

Mehrere Streifen aus Ludwigsburg und Schorndorf nahmen die Verfolgung auf. Anhand der bestehenden Verbindung konnte die Polizei auf der B 29 schließlich an einen Audi heranfahren, von dem das Signal ausging. Eine Straßensperre stoppte den Pkw. Anschließend wurde der Fahrer, ein 40 Jahre alter Fahrer aus Rumänien, festgenommen.

Die Durchsuchung des Autos förderte das gesamte Diebesgut zum Vorschein. Der Wagen wurde beschlagnahmt und abgeschleppt. Der 40-Jährige wurde auf das Polizeirevier in Ludwigsburg gebracht. Die Ermittlungen ergaben, dass gegen ihn ein Haftbefehl aus dem Jahr 2016, ebenfalls wegen eines besonders schweren Diebstahls, bestand. Er wurde am Dienstag einem Haftrichter vorgeführt, der den Haftbefehl in Vollzug setzte. Der 40-Jährige wurde in eine Justizvollzugsanstalt gebracht. Wegen der neuen Tat wird nun ein weiteres Ermittlunsgverfahren gegen ohn eröffent.