Blaulicht

Grillen im Kreisverkehr

grillkohle_0
Symbolbild Grillkohle © ZVW/Felix Arnold

Backnang. Es gibt Dinge, auf die würde man so nicht selber kommen. Weil sie irgendwie keine guten Einfälle sind.  Die Meinungsfreiheit von Youtubern einschränken zu wollen zum Beispiel. Oder aber einfach mal an einem Kreisverkehr zu grillen. Beide Schnapsideen aber sind am Montag tatsächlich aufgekommen und während die eine schlechte Idee bislang das hirngespinstige Schnappatmen einer frustrierten Parteichefin blieb, wurde die andere Idee tatsächlich umgesetzt: 

Sieben junge Menschen suchten sich am Montagabend samt Bierbänken und Grill einen Platz mitten auf einem Kreisverkehr in der Weissacher Straße und - grillten. Zwar nicht auf der Fahrbahn, aber auf der grasbewachsenen Insel im Kreisverkehr. Wer jetzt an einen vorgezogenen Vatertagsausflug denken mag, wird enttäuscht: Bei den jungen Erwachsenen handelte es sich um junge Frauen. Warum die Damen mitten auf der Insel grillten, ist nicht bekannt. Die andere Frage aber ist: Warum eigentlich nicht?

In Schwaikheim gab es vor vielen Jahren sogar mal ein Live-Konzert auf einer Kreisverkehrsinsel. Da ist ein kleines Grillfest doch harmlos. Zumal die jungen Frauen ja die Fahrbahn nicht blockierten, sondern nur den ansonsten so trostlos ungenutzten Raum der Mittelinsel. Trotzdem schritt die Polizei ein und musste die Grillfans vertreiben. Die Insel inmitten eines Kreisverkehrs gehört baulich bedingt zur Fahrbahn - sie darf von Schwertransportern oder großen Fahrzeugen explizit auch überfahren werden, wenn es nicht anders geht, erklärt ein Polizeisprecher. Und ein Hindernis auf der Fahrbahn ist ein gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr. Ganz abgesehen von der unerlaubten Sondernutzung der Fläche. 

Hoffen wir, dass die Grillfeier auf einem etwas neutraleren Boden weitergehen konnte.