Blaulicht

Haftbefehle nach Brandstiftung in ehemaliger Lagerhalle

Handschellen Verhaftung verhaftet Haft U-Haft Polizei Symbol Symbolbild
Symbolbild. © pixabay.com (CC0 Public Domain)

Fellbach. Nach einer Brandstiftung in einer ehemaligen Lagerhalle in der Friedrichsstraße im vergangenen Herbst, sitzen nun seit Anfang Mai zwei Tatverdächtige in Haft. Sie sollen einen 20-Jährigen dazu angestiftet haben, den Brand in der Halle, in der sich mehrere Oldtimer befanden, zu legen. Zudem hat die Kriminalpolizei noch zwei weitere Männer im Visier, die ebenfalls mit der Brandstiftung in Verbindung stehen könnten.

Durch das Feuer entstanden etwa 4000 Euro Schaden. Die Kriminalpolizei hatte die umfangreichen Ermittlungen aufgenommen und am Brandort DNA-Spuren gesichert. Daraufhin richtete sich ein dringender Tatverdacht gegen einen 20-jährigen Mann. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft wurde im April dessen Wohnung durchsucht und ein Haftbefehl gegen ihn erlassen. Der Festgenommene gestand zwischenzeitlich und wurde wieder aus der Haft entlassen.

Weiterführende Ermittlungen der Kripo ergaben den dringenden Verdacht, dass der 20-Jährige von zwei Männern im Alter von 47 und 51 Jahren zur Tat angestiftet wurde. Auch gegen diese beiden wurden jeweils Haftbefehle erlassen. Sie sitzen seit Anfang Mai in Untersuchungshaft. Weiter ergaben sich Hinweise auf zwei 19 und 20 Jahre alte Männer, die ebenfalls mit der Brandstiftung in Verbindung stehen könnten. Die Wohnungen dieser Männer wurden auf Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart am Mittwoch (23.05.) durchsucht. Die Ermittlungen sowie Auswertungen der hier sichergestellten Mobiltelefone dauern an.