Blaulicht

Jugendliche verletzen Polizeibeamten

Blaulicht Unfall Polizei Polizeiauto Symbol Symbolbild symbolfoto
Auf der B14 hat es am Montagabend (29.03.) einen Unfall gegeben (Symbolfoto). © Benjamin Büttner

Remshalden-Buoch.
"Massiven Widerstand" haben ein Kind und zwei Jugendliche am Donnerstagnachmittag gegenüber einer Polizeistreife geleistet. Wie die Polizei mitteilt, wurde dabei ein Beamter durch einen Faustschlag ins Gesicht verletzt.
Zwei vermisste Brüder im Alter von 13 und 14 Jahren hatten sich am Donnerstag mit drei weiteren Freunden in Buoch in einem Apartment einer ehemaligen Gaststätte aufgehalten. Nachdem die Polizei einen entsprechenden Hinweis erhalten hatte, wurde eine Streife dorthin geschickt. Beim Anblick der Polizei wollten die Brüder sofort flüchten. Die Beamten hielten die beiden fest, wogegen sie sich laut Polizeimeldung "unerwartet massiv wehrten". Bei der anschließenden Rangelei forderte der 13-Jährige seine Freunde auf, gegen die Polizisten mit Gewalt vorzugehen. Ein weiterer 14-Jähriger schlug daraufhin einem auf dem Boden liegenden Polizeibeamten ins Gesicht. Der 13-Jährige beleidigte und bedrohte den verletzten Beamten.
"Schließlich konnten die Jungen überwältigt werden", so die Polizei. Der 13-Jährige wurde im Anschluss in eine geschlossene Jugendhilfeeinrichtung gebracht. Dort wurde er bereits seit zwei Wochen vermisst. Der 14-jährige Bruder wurde in eine andere Jugendhilfeeinrichtung zurückgebracht, von der er vor drei Tagen verschwunden war.
Der 14-Jährige muss mit einem Strafverfahren rechnen. Der verletzte Polizeibeamte konnte seinen Dienst fortsetzen.