Blaulicht

Jugendlicher soll 13-Jährigen schwer verletzt haben

Polizeimappe Polizeimütze Polizeihut Polizeiakte Polizei Symbol Symbolbild Symbolfoto
Symbolfoto. © Gabriel Habermann

Waiblingen.
Ein Jugendlicher soll einem 13-Jährigen in Waiblingen blutende Wunden zugefügt haben. Der Junge ist schwer verletzt und befindet sich im Krankenhaus. Der Verdächtige sitzt im Gefängnis. Zu dessen Alter macht die Polizei keine Angaben.

In der Nacht zum Mittwoch (1.11.) war der 13-Jährige bei der Polizei erschienen und  hatte Anzeige erstattet, weil er im Bereich des Talauensees geschlagen worden sei. Während der Anzeigenaufnahme erlitt der Jugendliche einen Schwächeanfall. Polizisten versorgten den Jungen und bemerkten dabei blutende Wunden am Körper des Jugendlichen.

Noch am Mittwochmorgen nahm die Polizei im Zuge einer Fahndung den jugendlichen Tatverdächtigen im Waiblinger Stadtgebiet fest. Im Zuge dere Ermittlungen fand die Polizei im Zimmer des Tatverdächtigen in der Wohnung seiner Eltern ein Messer,  mit dem die blutenden Verletzungen verursacht worden sein könnten. Aufgrund der Art der Verletzungen beauftragte die Staatsanwaltschaft Stuttgart die Polizei mit Ermittlungen wegen des Verdachts des versuchten Totschlags. Wegen der Schwere des Tatvorwurfs stellte die Staatsanwaltschaft bei Gericht Antrag auf Untersuchungshaft. Das Gericht setzte den Haftbefehl in Vollzug, nachdem der Beschuldigte vorgeführt worden war. Der Tatverdächtige wurde in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Die Kriminalpolizei Waiblingen bittet Tatzeugen, die Angaben zum Vorfall machen können und der Polizei noch nicht bekannt sind, sich unter der Telefonnummer 07151/9500 zu melden.