Blaulicht

Kleinkind nach schwerem Unfall in Scheune verstorben

featurerettungshubschrauber3_0
Symbolbild. © Ramona Adolf
Ellwangen.

Ein zweieinhalb Jahre altes Kind hatte am Mittwoch gegen 16:30 Uhr offenbar alleine auf einem landwirtschaftlichen Anwesen nördlich von Pfahlheim in einer Scheune gespielt. Hierbei hatte er nach bisherigen Erkenntnissen ein Strohballenförderband zum Kippen gebracht und sich dabei schwerste Verletzungen zugezogen.

Die Eltern hatten den Jungen unter dem Band gefunden und die Rettungskräfte alarmiert. Durch die sofort verständigten Rettungskräfte wurden Wiederbelebungsmaßnahmen durchgeführt und ein Rettungshubschrauber angefordert.

Der Junge wurde in eine Spezialklinik geflogen, wo er seinen schweren Verletzungen erlag. Die Kriminalpolizei hat, die in einem solchen Fall üblichen Todesfallermittlungen, eingeleitet.