Blaulicht

Kontrolle der Ausgangsbeschränkungen: Polizei verhängt Bußgelder für Uneinsichtige am Montag (14.12.) im Rems-Murr-Kreis

Polizeikontrolle Polizei Blaulicht Polizist Kontrolle Anhalten Symbol Symbolbild
Symbolbild. © ZVW/Benjamin Büttner

Ausgangsbeschränkungen

Wie bereits in den beiden Nächten zuvor, hat die Polizei von Sonntag auf Montag (13.-14.12.) die nächtlichen Ausgangsbeschränkungen, die zwischen 20 Uhr und 5 Uhr bestehen, kontrolliert. 70 Personen waren ohne triftigen Grund unterwegs. 15 von ihnen erteilte die Polizei ein Bußgeld, weil sie laut Polizei unkooperativ und uneinsichtig waren. Insgesamt hatten die Beamten präsidiumsweit rund 400 Fahrzeuge und etwa 500 Personen kontrolliert. Der Großteil der Kontrollierten befand sich auf dem Weg von beziehungsweise zu der Arbeitsstelle.

Schwerpunktkontrollen

Bei Schwerpunktkontrollen in der gesamten vergangenen Woche überprüften die Beamten insbesondere die Einhaltung der Maskentragepflicht innerhalb von Fußgängerzonen, vor Einkaufszentren, Ladengeschäften, auf Märkten und auf den zugehörigen Parkplätzen. Ein weiterer Schwerpunkt der Kontrollen war die maximal zugelassenen Personenanzahl bei Ansammlungen sowie der Öffentliche Personennahverkehr mit den Zentralen Busbahnhöfen und Buslinien.

Zwischen Montag und Sonntag (07.-13.12.) kontrollierten die Beamten knapp 1800 Fahrzeuge und 10 000 Personen. Sie stellten dabei rund 3200 Verstöße fest. In knapp 2800 Fällen wurde gegen die Maskentragepflicht verstoßen. Außerdem registrierten die Beamten 220 Verstöße gegen das Ansammlungsverbot. Auch hier zeigten sich die meisten Personen laut Polizei einsichtig. In 66 Fällen gab es eine Anzeige.