Blaulicht

Kurioser Vorfall mit einer Straßenbaufirma in Weinstadt-Beutelsbach

asphaltieren teer symbol bauarbeiten symbolbild.
Symbolbild. © Adobestock/alho007

Ein kurioser Vorfall hat sich am Dienstagvormittag (21.07.) in Weinstadt-Beutelsbach ereignet: Weil er noch Asphalt von einer anderen Baustelle übrig hatte, bot ein Mitarbeiter einer Straßenbaufirma bei einem Geschäft in der Ulrichstraße an, unentgeltlich Straßenreparaturen durchzuführen.

Wie die Polizei am Nachmittag mitteilte, wurde vereinbart, dass kleine Reparaturen in der Hofeinfahrt ausgeführt werden können. Letztlich wurde der Asphalt aber großflächig aufgebracht. Entgegen der Absprache wollte die Baufirma nun für die ausgeführte Arbeit mehrere tausend Euro in Rechnung stellen. Als die Polizei hinzugezogen wurde, entfernten sich die Mitarbeiter der Baufirma.

Laut Polizeibericht handelte es sich um zwei ausländische Männer mit kurzen Haaren, die gebrochen deutsch sprachen und mit einem Citroen mit polnischer Zulassung unterwegs waren. Hinweise zu den Tätern oder zu ähnlichen Vorfällen nimmt der Polizeiposten Weinstadt unter der Telefonnummer 07151 65061 entgegen.

Allgemein rät die Polizei von Haustürgeschäften und Handwerkerleistungen, die an Haustüren angeboten werden, ab. Auch solle man nicht in bar oder per Vorauskasse zahlen. "Bestehen Sie auf einen schriftlichen Kostenvoranschlag und im Weiteren auf eine Rechnung. Hegen Sie den Verdacht eines Betrugs, wenden Sie sich an die Polizei", schreiben die Beamten.