Blaulicht

Mann in psychischem Ausnahmezustand randaliert: Kurzzeitige Sperrung auf B29 bei Remshalden

B29 B 29 Symbol Symbol symbolbild symbolfoto
Symbolfoto. © Benjamin Büttner

Ein 24-jähriger Mann sollte am Montagabend (11.05.) aufgrund seines psychischen Zustandes mit einem Krankentransportwagen in eine Spezialklinik eingeliefert werden. Auf der Fahrt wurde der Mann jedoch derart renitent, dass die Rettungssanitäter die Fahrt auf dem Standstreifen der B29 bei Remshalden unterbrechen und die Polizei zur Unterstützung hinzurufen mussten. Wie die Polizei mitteilt, zeigte sich der Mann auch den Beamten gegenüber äußerst aggressiv und widersetzte sich den Maßnahmen. Laut Polizeibericht versuchte er mehrfach, die Dienstwaffe der Beamten zu ergreifen und schlug und trat in deren Richtung. Letztlich wurde dem Mann unter dem Einsatz von Pfefferspray und Schlagstock Handschließen angelegt. Er wurde schließlich unter Begleitung der Ordnungshüter in die Klinik gebracht. Während des Einsatzes musste der rechte Fahrstreifen der Bundesstraße in Fahrtrichtung Stuttgart kurzzeitig gesperrt werden, um die Gefährdung der beteiligten Personen zu minimieren.