Blaulicht

Mann klaut Auto und stellt es im Wald ab

Grossbrand bei der baustofffirma Wiedmann in Alfdorf  vom 22.3.2005  foto Baireuther
Symbolbild. © Martin Winterling

Schorndorf.
Ein 26-jähriger, psychisch auffälliger Mann hat in Schorndorf einen VW gestohlen, den Wagen im Wald abgestellt und gesagt, er habe einen Stausee durchschwommen. Der 58-jährige Besitzer des VW hatte am Sonntagabend (12.3.) eigentlich nur seine Ehefrau am Bahnhof abholen wollen. Er parkte seinen VW am Bahnhof in Schorndorf und verließ kurz sein Fahrzeug, ließ den Schlüssel im Zündschloss aber stecken. Als er zum Parkplatz zurückkam,  war der VW verschwunden. Ein Zeuge bestätigte, dass eine unbekannte Person mit dem Auto davongefahren sei.

Der 58-Jährige meldete den Diebstahl sogleich über Notruf. Die Fahndung blieb zunächst erfolglos. Kurz vor 21 Uhr wurde dann dem benachbarten Polizeirevier Uhingen eine verwirrte Person in Adelberg gemeldet. Eine Polizeistreife begab sich nach Adelberg und nahm sich dem 26 Jahre alten Mann an. Dieser räumte ein, dass er in Schorndorf einen Pkw entwendet und später im Wald abgestellt habe. Anschließend sei er weiter gelaufen und habe den Stausee durchschwommen.

Der Mann wurde aufgrund seiner Auffälligkeiten in ein psychiatrisches Krankenhaus gebracht. Mehrere Streifenbesatzungen durchsuchten das Waldgebiet zunächst erfolglos nach dem Auto. Ein Polizeihubschrauber wurde am Montag zur Suche eingesetzt, woraufhin der Wagen schnell entdeckt wurde. Der VW befand sich auf einer Wiese abseits der eigentlichen Waldwege. Das Auto wies Unfallbeschädigungen auf. Die Ermittlungen dauern an.