Blaulicht

Mann schießt um sich - weitere Erkenntnisse

Polizeimappe Polizeimütze Polizeihut Polizeiakte Polizei Symbol Symbolbild Symbolfoto
Symbolfoto. © Gabriel Habermann

Weissach im Tal.
Der 45-Jährige, der in der Nacht zum Sonntag in Weissach im Tal aus einem Haus heraus geschossen hatte, wurde mit Unterbringungsbeschluss durch das Amtsgericht Waiblingen in eine Forensische Psychiatrie eingeliefert. Der Mann war bereits seit Sonntag in einer Psychiatrie. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei Waiblingen ergaben, dass der Mann unter dem Einfluss seiner psychischen Krankheit gehandelt hat.

Mehr als bisher angenommen - nämlich sechs Fahrzeuge - hatte der Mann beschossen. Im Rahmen von Ermittlungen wurde bekannt, dass der 45-Jährige auch mehrmals auf zwei Jugendliche schoss. Glücklicherweise verfehlte er sein Ziel und hatte eine gegenüberliegende Hauswand getroffen. Am Tatort konnten Stahlkügelchen sichergestellt werden, die nach bisherigem Ermittlungsstand mit einer Pistole mit Gaskartusche verschossen wurden. Die Schussenergie der Luftruckpistole war so stark, dass diese teilweise die Fahrzeugscheiben durchschlugen.

Die Staatsanwaltschaft Stuttgart hat ein Ermittlungsverfahren unter anderem wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung und Gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr gegen den Mann eingeleitet. Auf Antrag der Stuttgarter Staatsanwaltschaft wurde der Mann am Donnerstag dem Haftrichter vorgeführt, welcher die Unterbringung in die Forensische Psychiatrie anordnete.

Hier geht es zu ursprünglichen Polizeimeldung.