Blaulicht

Mehrere Verletzte bei Unfall zwischen Großaspach und Großbottwar

Blaulicht Polizei Polizeiauto Symbol Symbolbild Symbolfoto
Symbolfoto. © Benjamin Büttner

Zu einem Verkehrsunfall auf der Landesstraße 1115 zwischen Großaspach und Großbottwar ist es am Mittwochmorgen (12.05.) gegen 8 Uhr gekommen. Dabei wurde eine Person schwer verletzt, zwei weitere leicht.

Nach Angaben der Polizei waren ein 35-jähriger Peugeot-Fahrer, ein 63-jähriger Toyota-Fahrer und ein 55-jähriger Audi-Fahrer hintereinander auf der Landesstraße 1115 von Großaspach kommend in Richtung Großbottwar unterwegs. Weil zu dem Zeitpunkt an der Ampelkreuzung der Landesstraße 1115 mit der Kreisstraße 1607 ein großes Verkehrsaufkommen herrschte, hatte sich ein Rückstau von circa 300 Metern gebildet.

Der 35-jährige Peugeot-Fahrer hielt am Stauende an. Der 63-jährige Toyota-Fahrer ließ sein Auto in Schrittgeschwindigkeit rollen. Die Polizei geht davon aus, dass der nachfolgende 55-jährige Audi-Fahrer die Verkehrssituation nicht erkannte. Er fuhr mit seinem Audi nahezu ungebremst auf den Toyota des 63-Jährigen auf. Durch die Wucht des Zusammenstoßes wurde der Toyota auf den vorderen Peugeot geschoben.

Der Audi-Fahrer und ein Beifahrer im Peugeot blieben unverletzt. Der 35-jährige Peugeot-Fahrer zog sich leichte Verletzungen zu. Schwer verletzt wurde hingegen der 63-jährige Toyota-Fahrer, dessen 63-jährige Beifahrerin ebenfalls leicht verletzt wurde. Ein Rettungsdienst brachte die beiden 63-Jährigen in ein nahegelegenes Krankenhaus.

Der Peugeot und der Audi blieben fahrbereit, der Toyota erlitt einen Totalschaden und musste abgeschleppt werden.

Während der Rettungsmaßnahmen, der Unfallaufnahme und der Bergung war die Landesstraße 1115 für zwei Stunden voll gesperrt.

Neben zwei Rettungswagen und einem Notarzt waren auch mehrere Polizeistreifen der Polizeipräsidien Aalen und Ludwigsburg in Einsatz.