Blaulicht

Nach Unfallflucht in Remshalden: Mercedes-Fahrer kehrt mit Fahrrad an Unfallstelle zurück

Mercedes Symbol_0
Symbolbild. © Ramona Adolf
Nach einer Unfallflucht am Freitagabend (10.07.) ist ein 50-jähriger Mercedesfahrer mit einem Fahrrad an die Unfallstelle zurückgekehrt und von der Polizei gestellt worden.

Gegen 18.15 Uhr war der 50-Jährige mit seinem Mercedes auf der B29 von Schorndorf kommend Richtung Waiblingen unterwegs. Nach Angaben der Polizei wollte er die B29 an der Ausfahrt Remshalden-Geradstetten verlassen. Weil er betrunken und zu schnell unterwegs war, kam der 50-Jährige mit seinem Mercedes von der Fahrbahn ab und überfuhr mehrere Verkehrszeichen. Anschließend kam er auf einem Feld zum Stehen. Der 50-Jährige stieg kurz aus, fuhr dann aber davon.

Vorderes Kennzeichen an der Unfallstelle verloren

Während der anschließenden polizeilichen Unfallaufnahme tauchte der 50-Jährige mit einem Fahrrad am Unfallort auf, um mehrere Teile einzusammeln. Als er die Polizei vor Ort bemerkte, versuchte er kurzzeitig davonzulaufen.

Zeugen hatten den Unfall jedoch zuvor beobachtet und eine Personenbeschreibung zum Fahrer gegeben. Außerdem hatte der 50-Jährige beim Unfall sein vorderes Kennzeichen an der Unfallstelle verloren.

Die Beamten stellten bei dem 50-Jährigen Alkoholgeruch fest und führten eine Blutentnahme durch. Seinen Führerschein stellten sie sicher. Der Mercedesfahrer muss sich nun wegen Straßenverkehrsgefährdung und Unfallflucht verantworten. Der Gesamtschaden beläuft sich auf 9000 Euro.

Das Polizeirevier Waiblingen sucht weitere Zeugen, aber auch mögliche Geschädigte, die durch die Fahrweise des 50-Jährigen gefährdet wurden. Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 07151-950-422 entgegen. Bei dem Mercedes handelt es sich um eine schwarze E-Klasse.