Blaulicht

Pflastersteine auf Autos: Polizei vermutet Serientäter

Pkw_0
Der beschädigte Opel in Haubersbronn. © Ramona Adolf

Schorndorf-Haubersbronn.
Nachdem am Sonntag in Rudersberg sechs Fahrzeuge mit Pflastersteinen beschädigt wurden, hat die Polizei am Montag einen weiteren Fall registriert. Auch in Haubersbronn wurde ein Pflasterstein auf ein geparktes Auto geworfen. Wie die Polizei mitteilt, durchschlug der Stein die Heckscheibe des Opel Zafira, landete auf dem Armaturenbrett und zertrümmerte dabei auch noch die Windschutzscheibe.

Die Polizei vermutet einen Tatzusammenhang zwischen diesem und ähnlichen Vorfällen gegen Ende des letzten Jahres. Zwischen dem 30. November und dem 1. Dezember hatten Unbekannte in der Gegend Heckscheiben von Autos mit Pflastersteinen eingeworfen. Insgesamt wurden so im Dezember 19 Autos beschädigt. Der Gesamtschaden wird auf rund 36 000 Euro geschätzt.

Wie die Polizei mitteilt, schlugen die Steine in der Regel mit hoher Wucht in die Autos ein. Deshalb wird davon ausgegangen, dass sie aus fahrenden Autos abgeworfen wurden. Die Polizei Rudersberg hat die Ermittlungen übernommen und sucht unter der Telefonnummer 07183/929316 nach Zeugenhinweisen. Von besonderem Interesse sind für die Polizei Beobachtungen von Anwohnern und Passanten. Auch die Herkunft der Pflastersteine und Hinweise auf ein mögliches Tatfahrzeug könnte für die Polizei entscheidend sein.