Blaulicht

Polizei kündigt verstärkt Kontrollen an

Schulbeginn_0
Symbolbild (Archiv). © Ramona Adolf

Rems-Murr-Kreis. Nach sechseinhalb Wochen Ferien geht am Montag (10.09.) in Baden-Württemberg die Schule wieder los. Die Polizei Aalen appeliert an Autofahrer, im Straßenverkehr gerade zum Schulanfang besonders aufmerksam zu sein. Außerdem kündigt sie an, verstärkt Verkehrskontrollen in der Nähe von Schulen durchzuführen.


Kontrollen im Umfeld von Schulen und Kindergärten

Im Umfeld von Kindergärten und Schulen will die Polizei deshalb in Zusammenarbeit mit dem Landratsamt verstärkt Verkehrskontrollen durchführen. Ziel dieser Kontrollen sei es, die Alltagsroutine der Verkehrsteilnehmer zu durchbrechen und ihnen die bestehenden Verkehrsregeln in Erinnerung zu rufen.

Besondere Schwerpunkte bei den Kontrollen sind:

  • Überwachung der Grutanlege- und Kindersicherungspflicht
  • Geschwindigkeitskontrollen
  • Verhalten der Kraftfahrer gegenüber öffentlichen Verkehrsmitteln, Schulbussen, an Bushaltestellen, Fußgängerfurten und am Zebrastreifen
  • Ahndung von Verstößen gegen Park- oder Halteverbote
  • Nutzung von Mobiltelefonen
  • Überprüfung der technischen Sicherheit der von Schülern genutzten öffentlichen Verkehrsmittel
  • Überwachung des Schülerverhaltens auf Schul- und Radwegen


Im vergangenen Jahr hat es im Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums Aalen 53 Schulwegunfälle gegegben. Zwölf Kinder wurden schwer, 49 Kinder leicht verletzt. Polizei und Landratsamt fordern deshalb Autofahrer dazu auf, besonders zum Schulanfang aufmerksam zu fahren und auf die Kinder Rücksicht zu nehmen. Außerdem weist die Polizei darauf hin, dass gerade Elterntaxis das Risiko, auf dem Schulweg verletzt zu werden, verstärken. "Der irrige Glaube, die Schulkinder würden am sichersten im eigenen Auto zur Schule gelangen, trägt gerade zur Erhöhung der Gefahr bei".