Blaulicht

Polizei löst Techno-Party am Naturschutzgebiet auf

Techno-Party_0
Symbolbild © ZVW/Gülay Alparslan

Erbstetten.
Am Samstagabend (21.9.) hat die Polizei eine Techno-Party am Naturschutzgebiet "Räuberhöhle" südlich der Kreisstraße 1897 aufgelöst. Wie die Polizei mitteilt, waren bei ihr mehrere Anrufe wegen Ruhestörung durch laute Technomusik eingegangen. Im Bereich der Zufahrt zum Naturschutzgebiet "Räuberhöhle" trafen die Beamten auf eine Gruppe von über 100 Personen, die sich zu einer lautstarken Party versammelt hatte. Da es sich bei der Örtlichkeit um ein Naturschutzgebiet handelt, erteilten die Beamten den Anwesenden einen Platzverweis. Ein 30-jähriger Mann weigerte sich, einer mehrfachen Aufforderung zum Verlassen des Ortes nachzukommen und wurde deswegen festgenommen. Weil er sich gegen die Festnahme wehrte, kommt auf ihn eine Strafanzeige zu. Ein 20-Jähriger zeigte den Beamten beide Mittelfinger, weshalb auch er mit einer Strafanzeige wegen Beamten-Beleidigung rechnen muss.
Die Party-Gesellschaft hinterließ ein unschönes Bild samt Flaschen und anderem Unrat zurück. Außerdem hatte sie ein Lagerfeuer am Waldrand gezündet, weshalb Brandgefahr bestand.