Blaulicht

Polizei verhaftet zwei Betrüger

bank-note-209104_640_0
Symbolbild. © Ramona Adolf

Fellbach.
Die Polizei hat am Montag (10.09.) zwei Betrüger in Fellbach festgenommen. Die Männer hatten versucht, einem Autohändler 50 000 Euro abzuluchsen, indem sie ihm versprachen, sein Geld auf wundersame Weise zu vermehren.

Die Masche, mit der die beiden aus Liberia stammenden Männer vorgingen, nennt die Polizei "Wash-Wash-Trick". Dabei geben die Täter vor, im Besitz von eingeschmuggeltem Bargeld zu sein. Dieses sei schwarz eingefärbt worden, um es vor dem Zoll zu verstecken. Um das Bargeld zu "reaktivieren", benötige man dann echtes Geld. Mit dem echten Geld ihrer Opfer verschwinden die Täter in der Regel, während ihr Opfer auf die wundersame Vermehrung seines Geldes hofft.

Fellbacher Händler erstattet Anzeige

So zeigten die beiden Täter dem Autohändler Anfang September zwei schwarze Geldscheine und demonstrierten ihm scheinbar, wie die schwarze Farbe mit Chemikalien und dem Einsatz echter Geldscheine wieder abwaschbar wäre. Sie baten dem Mann an, er solle ihnen 50 000 Euro leihen. Diese würden zur Aktivierung von 100 000 Euro "Schwarzscheinen" verwendet. Neben seinem Einsatz erhalte der Autohändler 50 Prozent der gewaschenen Geldscheine. Die andere Hälfte der Gewinnsumme würde im Autohandel investiert.

Der Fellbacher Händler erkannte den Betrugsversuch und erstattete Anzeige. Die beiden Männer wurden am 10. September bei dem vereinbarten Treffen mit den Autohändler von der Polizei festgenommen. Die Staatsanwaltschaft Stuttgart erwirkte eine richterliche Vorführung für den nächsten Tag. Ein Richter erließ am Dienstag Haftbefehl gegen die beiden Männer. Sie wurden in eine Justizvollzugsanstalt gebracht.