Blaulicht

Polizei warnt: Keine Anhalter im Grenzgebiet mitnehmen

WoMo2_0
Das von den Tätern benutzte Wohmobil wurde bei Straßburg leer aufgefunden. © PP AAlen

Waiblingen. Nach der Entführung einer 47-Jährigen aus Aspach warnt die Polizei davor, im deutsch-französischen Grenzgebiet Anhalter mitzunehmen. Die Bevölkerung wird weiter um Mithilfe gebeten.

Das von den Tätern benutzte Wohmobil wurde bei Straßburg leer aufgefunden. Die Polizei geht davon aus, dass sich die Entführer noch im Grenzgebiet aufhalten. "Möglicherweise versuchen die Täter nun einzeln oder zusammen als Anhalter bei unbeteiligten Personen mitzufahren und nach Polen zu gelangen", so die Polizei in einer Pressemitteilung am Samstag (08.06.).

Fahndungsplakate an Tankstellen und Rastplätzen

Die Polizei warnt Lkw- und Autofahrer, keine fremden Personen mitzunehmen. Wer auf die Gesuchten trifft, soll nicht an sie herantreten sondern unverzüglich die Polizei verständigen. Außerdem sucht die Polizei weiter dringend nach Zeugenhinweisen. Wer die Gesuchten seit Montag gesehen hat, soll sich unter der Nummer 07151/950333 melden.

"Das Polizeipräsidium Aalen arbeitet mit Hochdruck an dem Fall und steht in engem Austausch mit den Polizeipräsidien im deutsch-französischen Grenzbereich sowie den polnischen und französischen Behörden", so die Polizei.