Blaulicht

Polizeieinsatz in Waiblingen-Hegnach: Frau will nicht ohne ihren Hund ins Krankenhaus

Notruf 112 Rettungswagen DRK Symbol Symbolbild symbolfoto
Symbolfoto. © Gabriel Habermann

Am Montagnachmittag (25.01.) hat eine verletzte Frau in Waiblingen-Hegnach eine Krankenhaus-Behandlung verweigert, weil sie ihren Hund nicht mitnehmen durfte. Laut Polizei befand sie sich in einem psychischen Ausnahmezustand.

Die Rettungssanitäter mussten daraufhin die Polizei verständigen. Ihr wurde angeboten, den Hund während ihres Krankenhausaufenthalts im Tierschutzverein unterzubringen. Die Frau weigerte sich jedoch, ohne ihren Hund mitzukommen. Sie wollte den Krankenwagen verlassen, was die Beamten verhinderten. Daraufhin versuchte sie, die Beamten zu schlagen und anzuspucken. Anschließend kam die Frau ins Krankenhaus und der Hund in den Tierschutzverein.