Blaulicht

Rudersberg: 38-Jähriger ohne Führerschein liefert sich unter Drogeneinfluss Verfolgungsjagd mit der Polizei

Blaulicht Polizei Polizeistreife Streife Einsatz Polizeieinsatz Symbol Symbolbild symbolfoto
Symbolfoto. © Benjamin Büttner

Ein 38 Jahre alter Mercedes-Fahrer hat sich am Mittwoch (10.06.) in Rudersberg eine Verfolgungsjagd mit der Polizei geliefert – und muss nun mit mehreren Anzeigen rechnen.

Wie die Polizei mitteilt, sollte der Mann gegen 18 Uhr auf der Landesstraße Richtung Michelau einer Polizeikontrolle unterzogen werden. Als er den Streifenwagen bemerkte, der mit Blaulicht und Martinshorn hinter ihm herfuhr, ignorierte er das Anhaltesignal und beschleunigte seinen Wagen. Mit überhöhter Geschwindigkeit bog er zunächst nach rechts auf die Kreisstraße, und dann „völlig unvermittelt“ nach links in die Asperglenstraße in Michelau ab.

Endstation Sackgasse

Was der Mann offenbar nicht wusste: Bei der Asperglenstraße handelt es sich um eine Sackgasse. Der 38-Jährige versuchte zu Fuß zu flüchten, konnte aber nach einer kurzen Verfolgung festgenommen werden. Laut Polizei leistete er dabei keinen Widerstand.

Bei der nachfolgenden Kontrolle konnten bei dem 38jährigen Mann gleich mehrere Verstöße festgestellt werden. „Nicht nur, dass er offensichtlich unter Drogeneinfluss stand und nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis war, fanden die Beamten in der Fahrertüre auch noch einen bereitgelegten Teleskopschlagstock und im Kofferraum einen Baseballschläger“, heißt es im Polizeibericht. Unklar ist allerdings noch, ob diese dem Fahrer gehören. Der 38-Jährige hatte das Auto offenbar unberechtigt genutzt, der Halter habe davon nichts gewusst, sagte eine Sprecherin der Polizei auf Nachfrage.

Zeugen gesucht

Die Polizei sucht nun Zeugen des Vorfalls und Verkehrsteilnehmer, die durch das rücksichtslose Fahrverhalten des Mannes gefährdet oder geschädigt wurden. Diese können sich beim Polizeirevier Schorndorf unter der Telefonnummer 07181/2040 melden.