Blaulicht

Schorndorf: Falscher Microsoft-Mitarbeiter stiehlt 14.000 Euro von Rentner

TITEL Telefonbetrug Betrüger Anrufer Betrug
Symbolbild. © ZVW/Habermann

In Schorndorf hat ein Betrüger einen 77-Jährigen um 14.000 Euro erleichtert. Wie die Polizei mitteilt, erhielt der Schorndorfer am Mittwoch (02.02.) mehrere Anrufe eines angeblichen Microsoft-Mitarbeiters. "Unter Vorspiegelung falscher Tatsachen erlangte der Anrufer Fernzugriff auf den PC und das Handy des arglosen Rentners und verschaffte sich damit Zugang zum Online-Banking des Geschädigten."

Nach den Telefonaten habe der 77-Jährige festgestellt, dass über 14.000 Euro von seinem Konto abgebucht worden waren.Er habe die Polizei und seine Bank benachrichtigt. "Ob das Geld von der Bank noch zurückgebucht werden konnte, ist bislang unbekannt."

Betrugsversuche melden

Laut Polizei werden die Betrugsmasche des falschen Microsofort-Mitarbeiters und andere Maschen zurzeit wieder vermehrt zur Anzeige gebracht. Hinweise, wie man sich schützen kann, finden sich unter https://www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/betrug/falsche-microsoft-mitarbeiter/. Auch an die Firma Microsoft können Betrugsversuche gemeldet werden: www.microsoft.com/de-DE/concern/scam.

In Schorndorf hat ein Betrüger einen 77-Jährigen um 14.000 Euro erleichtert. Wie die Polizei mitteilt, erhielt der Schorndorfer am Mittwoch (02.02.) mehrere Anrufe eines angeblichen Microsoft-Mitarbeiters. "Unter Vorspiegelung falscher Tatsachen erlangte der Anrufer Fernzugriff auf den PC und das Handy des arglosen Rentners und verschaffte sich damit Zugang zum Online-Banking des Geschädigten."

Nach den Telefonaten habe der 77-Jährige festgestellt, dass über 14.000 Euro von seinem

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper