Blaulicht

Senior hartnäckig betrogen

Streifenwagen Polizei Blaulicht Bürgerzentrum Symbol symbolbild symbolfoto
Symbolfoto. © Gaby Schneider

Aalen.
Anfang Juli wurde ein knapp 80-jähriger Aalener von einer Frau angerufen, die sich ihm gegenüber als Rechtsanwältin ausgab und ihn aufforderte, 1860 Euro auf ein Konto in der Türkei einzubezahlen.
Sollte er dieser Forderung nicht nachkommen, drohte die Frau damit, den Senior vor Gericht zu bringen, daraufhin überwies der Mann tatsächlich die genannte Summe. Etwas später rief die Frau wieder bei ihm an und teilte ihm mit, dass die überwiesene Summe von der Polizei beschlagnahmt worden sei. Er würde das Geld innerhalb der nächsten Tage zurückbekommen, müsste aber wieder in Vorleistung treten und das Geld noch einmal überweisen.
Auch dieser Forderung kam der Mann nach und überwies 1 400 Euro. Erst als die Frau ihn am vergangenen Wochenende wieder anrief und aufforderte, noch mehr Geld zu überweisen, verweigerte sich der Senior. Daraufhin erhielt er am 24. Oktober das Schreiben eines angeblichen BKA-Beamten, der von ihm eine Kaution in Höhe von 5 000 Euro forderte. Der Unbekannte drohte dem Mann an, er würde vorbeikommen und ihn mitnehmen, sollte er das Geld nicht bezahlen. Jetzt erstattete der Betrogene Anzeige bei der Polizei.