Blaulicht

Sicherheitstag im Rems-Murr-Kreis: Polizeipräsidium Aalen zieht Bilanz

Polizist
Symbolfoto. © ZVW/Benjamin Büttner

Auch das für den Rems-Murr-Kreis zuständige Polizeipräsidium Aalen hat sich in diesem Jahr wieder am länderübergreifenden Sicherheitstag beteiligt. Zwischen Freitagmorgen 06.00 Uhr und Samstagnacht 01.00 Uhr wurden daher im gesamten Präsidiumsbereich flächendeckende, intensive Kontrollen durchgeführt. "Dabei wurden etwa 1850 Personen, knapp 700 Fahrzeuge und über 1200 Dokumente kontrolliert", heißt es in einer Mitteilung vom frühen Samstagabend (18.09.).

Während des Sicherheitstages waren rund 280 Polizeibeamtinnen und -beamte des Polizeipräsidiums Aalen im Einsatz. Die Unterstützung durch weitere Sicherheitspartner, wie dem Zoll, den Landratsämtern und dem Bundesamt für Güterverkehr umfasste rund 40 Personen. Ebenfalls verstärkten die Bundespolizei und die Bereitschaftspolizei die Kontrollen im Präsidiumsbereich.

550 Straftaten und Ordnungswidrigkeiten

Im Ergebnis konnten laut der Mitteilung durch die Kontrollen rund 550 Straftaten und Ordnungswidrigkeiten festgestellt werden. Während auf der Bundesautobahn 6 und auf der B29 eine groß angelegte Kontrollstelle eingerichtet wurde, konzentrierten sich die Kontrollen der Polizeireviere auf lokale Schwerpunkte. Im ÖPNV durchgeführte Personenkontrollen richteten ihr Augenmerk unter anderem auf die Einhaltung der dort gültigen Maskenpflicht. Darüber hinaus wurden fünf Haftbefehle vollstreckt und mehrere Wohnungen durchsucht.

Im Ergebnis wurden insgesamt 1854 Personen, 685 Fahrzeuge, 1254 Dokumente und 93 Objekte kontrolliert. Es wurden 14 stationäre Kontrollstellen eingerichtet. Außerdem wurden 20 Wohnungen und 122 Fahrzeuge durchsucht. Dies führte zu 121 eingeleiteten Strafverfahren und 440 Ordnungswidrigkeiten, welche zur Anzeige gebracht wurden.

Exemplarischer Auszug der Anzeigen/Beschlagnahmen/Sicherstellungen:

  • 4 Fahndungstreffer
  • 26 Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz
  • ein Verstoß gegen das Waffengesetz
  • 28 Verstöße gegen das Gaststättengesetz, unter anderem mussten
  • 2 Shishabars geschlossen werden.
  • 25 Verstöße gegen das Jugendschutzgesetz
  • 230 Verkehrsordnungswidrigkeiten
  • 8 Verkehrsstraftaten
  • Etwa 4400 Euro Sicherheitsleistungen
  • 7 erkennungsdienstliche Behandlungen
  • eine sichergestellte Schusswaffe
  • einen sichergestellten Schlagstock
  • 15 Gramm sichergestellte Cannabisprodukte
  • 60 Gramm sichergestelltes Amphetamin
  • 11300 Schachteln sichergestellter Zigaretten