Blaulicht

Strafanzeigen und beschlagnahmte Führerscheine

Bei Kontrolle verplappert: Autofahrer belasten sich schnell selbst
Symbolfoto. © Anne-Katrin Schneider

Waiblingen/Weinstadt.
Fünf Fahrten unter Alkoholeinwirkung, zwei beschlagnahmte Führerscheine und eine Strafanzeige wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis sind die Bilanz von Verkehrskontrollen des Polizeireviers Waiblingen am Mittwochabend.

Gegen 18 Uhr wurde der 56-jährige Fahrer einer Piaggio Ape50 in der Birkelstraße in Weinstadt kontrolliert. Da starker Alkoholgeruch wahrgenommen wurde, musste sich der 56-Jährige einer Blutentnahme im Krankenhaus unterziehen. Er war nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis.

Gegen 19.30 Uhr wurde ein 58-jähriger Honda-Fahrer auf Höhe einer Tankstelle in der Alten Bundesstraße kontrolliert. Auch hier wurde Alkoholgeruch wahrgenommen. Der 58-Jährige muss mit einer Ordnungswidrigkeitenanzeige rechnen.

Gegen 20.30 Uhr wurde am Schüttelgrabenring ein Renault, der mit einem männlichen Fahrer und einer weiblichen Beifahrerin besetzt war, einer Verkehrskontrolle unterzogen. Aufgrund von einem Atemalkoholwert von rund einer Promille, musste der 51-jährige Fahrer ins Krankenhaus und Blut abgeben. Auch die 45-jährige Beifahrerin stand erheblich unter Alkoholeinwirkung, weshalb ihr die Weiterfahrt untersagt wurde. Als die Streifenbesatzung nochmals zum Schüttelgrabenring zurückkehrte, wurde die 45-Jährige beim Fahren erwischt. Beide erwartet nun eine Strafanzeige wegen einer Trunkenheitsfahrt. Der Führerschein des 58-Jährigen wurde beschlagnahmt, die 45-Jährige führte keinen bei sich.

Doch das sollte nicht die letzte Trunkenheitsfahrt gewesen sein. Gegen 0.15 Uhr musste ein 27-jähriger BMW-Fahrer seinen Führerschein abgeben. Auf Höhe des Waiblinger Hallenbads wurde er durch eine Streife kontrolliert. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von rund 1,5 Promille.