Blaulicht

Streitigkeit: Polizei setzt Pfefferspray ein

Handschellen Verhaftung verhaftet Haft U-Haft Polizei Blaulicht Symbol Symbolbild
Symbolbild. © pixabay.com (CC0 Public Domain)

Schorndorf.
Die Polizei hat in der Nacht zum Sonntag Pfefferspray eingesetzt. Zwei Männer erlitten Augenreizungen. Auf vier Männer kommen nun Anzeigen unter anderem wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung zu.

Die Polizei war wegen einer Streitigkeit gegen 3 Uhr in die Rosenstraße vor eine Bar gerufen worden. Als sie dort eintrafen, wurden sie von den vier jungen Männern im Alter von 20 und 21 Jahren umringt und mit erhobenen Fäusten bedroht. Um einen Angriff zu verhindern, setzte ein Polizist seinen Einsatzstock ein. Die Täter flüchteten daraufhin.

Begeleiter versuchen ihren Freund zu befreien

Auf der Flucht gelang es einem der Männer, das Kennzeichen des Streifenwagens abzureißen und mitzunehmen. Mit einer weiteren Streifenbesatzung konnten die Täter in der Urbanstraße schließlich eingeholt und aufgehalten werden. Ein 20-Jähriger ging dort sofort auf einen Polizisten los, der Polizist setzte sich mit Pfefferspray zur Wehr. Der 20-Jährige wehrte sich massiv gegen die vorläufige Festnahme. Seine drei Begleiter versuchten ihn zu befreien. Die Polizisten setzten schließlich erneut Pfefferspray und Einsatzstock ein.

Erst als erneut Verstärkung eintraf, konnten die drei weiteren Beschuldigten überwältigt und vorläufig festgenommen werden. Zwei der Männer erlitten eine Augenreizung und musten vom Rettungsdienst versorgt werden. Während des Einsatzes hatten sich zahlreiche Schaulustige versammelt.

Die vier Beschuldigten wurden wieder auf freien Fuß gesetzt. Ihnen drohen nun Anzeigen wegen versuchter Gefangenenbefreiung, versuchter gefährlicher Körperverletzung, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, Diebstahl und Bedrohung.