Blaulicht

Trickbetrüger an Tankstellen und Raststätten

freeway-781692_1280_0
Symbolbild. © Sarah Utz

Ludwigsburg/Stuttgart.
An den Autobahn-Tankstellen und Raststätten entlang der Autobahnen rund um Stuttgart, wurden der Polizei in letzter Zeit immer wieder Betrügereien gemeldet. Insbesondere an Wochenenden werden Reisende von einem offenbar überzeugend auftretenden Mann auf Englisch angesprochen. Unter dem Vorwand, in eine Notlage geraten zu sein, bittet er um finanzielle Hilfe für die Heimreise nach Irland. Auf diese Weise ergaunerte der Mann mitunter mehrere hundert Euro.

Die vorgetragenen Geschichten des Unbekannten sind polizeilichen Ermittlungen zufolge frei erfunden und sind nur darauf ausgerichtet, Bargeld zu erhalten, das entgegen der Zusage nicht zurückgegeben wird.

Der Täter war in allen Fällen mit einem Fahrzeug unterwegs, bei dem das Lenkrad rechts war. Das Auto ist mit einem ausländischen Kennzeichen unterwegs. Teilweise war der Mann in Begleitung einer Frau und mehrerer Kinder unterwegs.

Wie verhält man sich richtig?

Gehen Sie auf die Hilfeforderung nicht ein und erwähnen Sie nicht, dass Sie den Betrugsversuch erkannt haben. Versuchen Sie, unauffällig die Polizei zu verständigen. Dazu nutzen Sie die Notrufnummer 110. Behalten Sie den Betrüger möglichst unauffällig im Auge. So können Sie der Polizei beim Eintreffen einer Streife weitere Hinweise geben. Haben Sie kein Telefon zur Hand, prägen Sie sich möglichst viele Details ein: Die Beschreibung der Personen und das Fahrzeugkennzeichen sind für die Ermittlungen besonders wichtig.

Sie sind möglicherweise dem Täter/den Tätern begegnet?

Falls Sie auf ähnliche Art und Weise angesprochen wurden oder gar finanzielle Hilfe geleistet haben, bittet die Verkehrspolizeidirektion darum, sich unter Telefon 0711/6869-0 zu melden.