Blaulicht

Unfall mit sieben Fahrzeugen auf der B14 bei Waiblingen Süd: 25.000 Euro Schaden

Politikerin Polizei Reportage
Symbolbild. © Gabriel Habermann

Ein Unfall mit sieben Fahrzeugen und einem geschätzten Gesamtschaden von etwa 25.000 Euro ist am Montagnachmittag (19.10.) auf der Bundesstraße 14 in Richtung Aalen auf Höhe der Auffahrt Waiblingen Süd entstanden.

Zunächst war, laut einem Bericht der Polizei, ein 52 Jahre alter BMW-Fahrer gegen 16.15 Uhr auf dem Einfädelungsstreifen der B14 in Richtung Aalen auf den VW Golf einer 29 Jahre alten Frau aufgefahren. Durch die Wucht des Aufpralls wurde sie auf einen VW Polo geschoben, den eine 22-Jährige fuhr. Die 29-Jährige erlitt beim Unfall leichte Verletzungen, alle drei Autos wurden beschädigt.

Aufgrund dieses Unfalls mussten mehrere dahinterfahrende Verkehrsteilnehmer teilweise stark abbremsen. Dies wiederum bemerkte ein 20-jähriger Ford-Fahrer zu spät und fuhr auf den vor sich stehenden Skoda Oktavia einer 29-Jährigen auf. Der Skoda wurde anschließend noch auf den Daimler eines davorstehenden 53-jährigen Mannes geschoben. Die Beteiligten des Folgeunfalls blieben unverletzt.

In der Folge bemerkte außerdem ein 19-jähriger Ford-Fahrer die gefährliche Situation ebenfalls zu spät und fuhr noch auf den stehenden Ford des 20-Jährigen auf. Hierbei entstand lediglich geringer Sachschaden, so die Polizei.