Blaulicht

Unfall und massiver Stau auf B29 - Zeugen gesucht

Blaulicht Polizei Polizeistreife Unfall Symbol Symbolbild Symbolfoto
Symbolfoto. © Benjamin Büttner

Schorndorf.
Ein Erheblicher Rückstau und damit starke Behinderungen im Berufsverkehr waren die Folge eines Verkehrsunfalls, der sich am Donnerstag auf der B29 ereignete.

Gegen 16.15 Uhr war ein 22-jähriger BMW-Fahrer in Richtung Aalen unterwegs und wollte zwischen den Ausfahrten Schorndorf und Urbach vom linken auf den rechten Fahrstreifen wechseln. Zeitgleich wurde er von einem 58-jährigen Skoda-Fahrer wohl rechts überholt, sodass der 22-Jährige erschrak. Er kam mit seinem BMW ins Schleudern, prallte zunächst gegen die Mittelschutzplanke, schleuderte danach quer über die Fahrbahn und stieß mit dem Skoda zusammen. Beide Fahrzeuge prallten danach gegen die rechten Schutzplanken. An beiden Pkws entstand ein wirtschaftlicher Totalschaden und mussten abgeschleppt werden. Der Schaden an dem BMW wird auf rund 4 000 Euro geschätzt, der am Skoda beläuft sich auf etwa 10 000 Euro. Die beiden Fahrer blieben unverletzt. Zur Reinigung der Fahrbahn wurde die Straßenmeisterei hinzugerufen. Während der Bergungs- und Reinigungsarbeiten sowie der Unfallaufnahme war die B29 halbseitig auf dem rechten Fahrstreifen gesperrt. Dadurch bildete sich im Berufsverkehr ein Rückstau, der bis zur Anschlussstelle Winterbach zurückreichte. Gegen 18.30 Uhr konnte die Fahrbahn wieder vollständig freigegeben werden.

Das Verkehrskommissariat Backnang bittet um Zeugenhinweise. Verkehrsteilnehmer, die den Unfall beobachten konnten oder die beiden beteiligten Fahrzeuge und ihre Fahrweise bereits vor dem Unfall wahrnehmen konnten, werden gebeten, sich unter Telefon 07904/94260 zu melden.