Blaulicht

Unfallflüchtiger kehrt zum Unfall zurück - als Gaffer

Rettungswagen RTW Rettung Krankenwagen Blaulicht Symbol Symbolbild Symbolfoto
Symbolfoto. © ZVW/Gabriel Habermann

Remshalden. Ein 69-Jähriger hat am Dienstagnachmittag einen 17-jährigen Radfahrer mit dem Auto erfasst. Danach flüchtete er von der Unfallstelle, ohne sich um den verletzten Radfahrer zu kümmern. Später kehrte er dann doch an die Unfallstelle zurück - nicht, wegen seines schlechten Gewissens, sondern als Gaffer.

Der Unfall hatte sich gegen 13 Uhr in Grunbach ereignet. Der 69-Jährige war mit seinem Dacia in Richtung Grunbach Nord gefahren und hatte dabei den 17-jährigen, vorfahrtsberechtigten Radler übersehen. Der Radfahrer wurde am Hinterrad erfasst, stürzte auf die Fahrbahn und blieb dort verletzt liegen. Der Unfallverursacher flüchtete.

Ein weiterer Fahrer in einem weißen Kleinwagen fuhr am Unfallort vorbei, ohne Erste Hilfe zu leisten. Stattdessen fuhr er einen Bogen um den Verletzten und setzte seine Fahrt fort. Erst weitere Verkehrsteilnehmer hielten an und kümmerten sich um den 17-Jährigen, der Prellungen und Schürfwunden hatte.

Unfallverursacher versucht herauszubekommen, ob man ihn gesehen hat

Nach kurzer Zeit kehrte der Unfallverursacher wieder an den Unfallort zurück. Statt sich als solcher zu outen, beobachtete er lediglich das Geschehen. Er erkundigte sich, ob etwas über den Unfallverursacher bekannt sei und fuhr wieder davon. Einem Zeugen war dies verdächtig vorgekommen, deshalb notierte er das Kennzeichen des Dacias.

Inzwischen erreichten Einsatzkräfte die Unfallstelle. Der 17-Jährige wurde vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht. Eine Streifenbesatzung nahm die Ermittlungen zu dem 69-Jährigen auf. Er stritt den Unfall zunächst ab, am Dacia konnten dann jedoch Unfallspuren festgestellt werden. Er räumte seine Tat schließlich doch ein.

Ermittlungen gegen 69-Jährigen eingeleitet

Der Jugendliche hat das Krankenhaus inzwischen wieder verlassen. Der Sachschaden an seinem älteren Mountainbike wird auf 100 Euro geschätzt, der Schaden am Dacia auf mehrere hundert Euro.

Gegen den 69-Jährigen wurden nun die Ermittlungen wegen fahrlässiger Körperverletzung, unerlaubten Entfernens von der Unfallstelle und unterlassener Hilfeleistung eingeleitet.

Das Polizeirevier Waiblingen bittet um weitere Zeugen. Es werden auch Zeugen gesucht, die Hinweise nach dem weißen Kleinwagen machen können, dessen Fahrer ebenfalls der Unterlassenen Hilfeleistung verdächtigt wird. Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 07151/950-422 entgegen.