Blaulicht

Update: Landung missglückt: Heißluftballon mit sechs Insassen bleibt bei Kaisersbach in einem Baum hängen

Ballon Heißluftballon Symbol Symbolbild
Symbolbild. © pixabay.com

Die Landung eines Heißluftballons ist am Donnerstagmittag (31.12.) schief gegangen. Wie die Polizei mitteilt, war der Ballon mit sechs Insassen in Plüderhausen gestartet. Die Ballonfahrt hätte in Kaisersbach enden sollen. Bei der Landung dort wurde der Heißluftballon laut Mitteilung der Polizei jedoch von einer Sturmböe erfasst und geriet dadurch in nahe stehende Bäume.

Die Personen konnten sich selbstständig aus dem Korb des Heißluftballons befreien. Beteiligte sprechen hingegen nicht von einer Sturmböe, sondern von einer den Windverhältnissen angepassten Landung. Alle Insassen jedenfalls blieben unverletzt. Der Heißluftballon konnte vom Inhaber des Grundstücks geborgen werden.

Es handelte sich nicht um eine Notlandung, wie zunächst gemeldet. Unklarheit besteht vorläufig noch bezüglich der Frage, ob ein Verstoß gegen die Corona-Verordnung vorliegt. Das habe die zuständige Ordnungsbehörde zu bewerten, so ein Polizeisprecher am späten Freitagabend (1. Januar). Die Fahrt war jedenfalls vom Landratsamt genehmigt.