Blaulicht

UPDATE: Unfälle auf B29

_UE_4351_0
Symbolbild. © Johanna Heckeley

Remshalden. Am Freitagmorgen kam es auf der B29 zwischen Winterbach und Remshalden-Grunbach in Richtung Stuttgart zu mehreren Unfällen und einigen Kilometern Stau. 

Auf der Bundesstraße in Fahrtrichtung Stuttgart ereigneten sich nacheinander drei Auffahrunfälle mit insgesamt sieben beteiligten Fahrzeugen. Es gab zwei Verletzte. Entsprechende Behinderungen im Berufsverkehr waren die Folge. Auslöser der Kettenreaktion war ein Unfall, bei dem ein 40 Jahre alter VW-Fahrer gegen 7.20 Uhr zwischen der Anschlussstelle Remshalden und der Anschlussstelle Grunbach zu spät erkannte, dass eine vor ihm fahrende 29-jährige VW-Fahrerin aufgrund eines Rückstaus abbremsen musste. Er fuhr auf ihren VW auf und verursachte dadurch 3000 Euro Sachschaden. Beide Fahrzeuge blieben fahrbereit.

Eine nachfolgende 24 Jahre alte Mini-Fahrerin sowie eine 38-jährige Ford-Fahrerin konnten ihre Fahrzeuge hinter der Unfallstelle rechtzeitig bis zum Stillstand bringen. Einem weiteren nachfolgender 20-jährigen BMW-Fahrer gelang dies nicht, sodass er auf den Ford auffuhr. Dieser wurde durch die Wucht des Aufpralls auf den Mini aufgeschoben und dieser schließlich auf den VW des erstgenannten 40-Jährigen. Bei diesem Unfall entstand Sachschaden von etwa 25 000 Euro. Der BMW sowie der Ford waren danach nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Die 38-Jährige wurde leicht verletzt.

Im Rückstau ereignete sich in der Folge ein dritter Unfall. Eine 35 Jahre alte BMW-Fahrerin konnte nicht mehr rechtzeitig abbremsen und stieß gegen den Ford einer 31-Jährigen. Deren 28 Jahre alter Beifahrer zog sich hierdurch leichte Verletzungen zu und wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus eingeliefert. Bei diesem Unfall entstand lediglich geringer Sachschaden. Während der Unfallaufnahme sowie der Bergung der Fahrzeuge war der linke Fahrstreifen blockiert, was zu einer entsprechenden Behinderungen führte. Die Fahrbahn konnte gegen 8.45 Uhr wieder freigegeben werden.