Blaulicht

Verfolgungsjagd: 19-Jähriger rast Polizei davon

Blaulicht Polizei Streifenwagen Symbol Symbolbild Symbolfoto
Symbolfoto. © Martin Schmitzer

Winnenden.
Ein 19-Jähriger hat sich am frühen Montagmorgen (19. März) eine Verfolgungsjagd mit der Polizei geliefert. Er muss nun mit mehreren Anzeigen rechnen.

Wie die Polizei berichtet, wollten Beamte des Winnender Polizeireviers den jungen Mann um kurz vor 3 Uhr in der Waiblinger Straße kontrollieren. Dieser hielt seinen Volkswagen jedoch nicht an, sondern beschleunigte und fuhr über einen erhöhten Randstein auf den Parkplatz eines Lebensmitteldiscounters. Anschließend flüchtete er über die Max-Eyth-Straße, Brückenstraße, Karl-Krämer-Straße und Alfred-Kärcher-Straße in Richtung Leutenbach, wobei er mindestens zwei rot zeigende Ampeln ignorierte und mehrfach auf der Gegenfahrspur unterwegs war. Mit hoher Geschwindigkeit setzte der 19-Jährige seine Fahrt durch die Ortsdurchfahrten Leutenbach und Weiler zum Stein fort, ehe er wieder auf die Landesstraße in Richtung Leutenbach gelangte.

Die Flucht endet an einem Baum

Kurz vor dem Ortseingang Leutenbach hatte die Polizei eine Straßensperre erichtet. Als der junge Mann diese Sperre erblickte, steuerte er sein Fahrzeug, das laut Polizei weder zugelassen noch versichert ist, nach rechts in ein Gartengrundstück. Dort endete seine Flucht an einem Baum.  Der 19-Jährige blieb zwar unverletzt, da er sich jedoch offenbar in einem psychischen Ausnahmezustand befand, wurde er einem Arzt vorgestellt, der ihn in eine Fachklinik einwies.

Verkehrsteilnehmer, die durch das Verhalten des 19-Jährigen gefährdet wurden, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Winnenden unter der Telefonnummer 07195/6940 in Verbindung zu setzen.