Blaulicht

Verirrtes Päckchen: Drogen-Bestellung fliegt auf

Blaulicht Polizei Polizeiauto Symbol Symbolbild Symbolfoto
Symbolfoto. © Benjamin Büttner

Plüderhausen. Die Polizei hat bei einem 42-Jährigen in Plüderhausen Drogen und mutmaßliches Dealergeld gefunden. Gegen den Mann wird nun ermittelt. Die Ermittler waren durch eine fehlgeleitete Drogensendung auf den Mann aufmerksam geworden.

Bereits im Herbst letzten Jahres war auf dem Polizeiposten Neresheim (Ostalbkreis) ein Päckchen abgegeben worden. In der vom Paketdienst fehlgeleiteten Sendung befand sich ein weiteres, in Alufolie eingeschweißtes Päckchen. Die Rauschgiftermittlungsgruppe Schwäbisch Gmünd übernahm die weiteren Ermittlungen. Die Untersuchung des Inhalts beim Kriminaltechnischen Institut des Landeskriminalamts ergab, dass es sich um rund 245 Gramm Amphetamin handelte. Der Tatverdacht richtete sich auf einen 42-Jährigen aus Plüderhausen, an den das Paket adressiert gewesen war.

Im Mai wurde die Wohnung des Mannes schließlich durchsucht. Die Ermittler fanden dort unter anderem 500 Gramm Amphetamin, zehn Gramm Kokain, Kleinmengen Marihuana und Haschisch und etwa 7 000 Euro Bargeld. Bei der Durchsuchung beschlagnahmten sie außerdem einen Laptop und ein Smartphone. Der Beschuldigte gab an, die Betäubungsmittel über das Darknet erworben zu haben.