Blaulicht

Verkehrskontrolle in Winnenden: Aggressiver Autofahrer attackiert Polizisten und versucht zu Fuß zu fliehen

Polizeikontrolle Symbol_0
Symbolbild. © ZVW/Benjamin Büttner

Bei einer Verkehrskontrolle im Burgweg hat ein Autofahrer am Montagabend (14.09.)  Polizisten angegriffen. Laut Polizei wollten Beamte den 34-jährigen Renault Twingo-Fahrer gegen 18.30 Uhr einer Kontrolle unterziehen. Im Verlauf der Kontrolle sei der Mann den Beamten gegenüber immer aggressiver geworden. Schließlich flüchtete er zu Fuß.

Die Beamten nahmen die Verfolgung des 34-Jährigen auf. Während der Flucht sei der Mann immer wieder auf einen der Polizisten zugegangen und habe versucht, mit der Faust auf ihn einzuschlagen.

Im Twingo fanden die Beamten mehrere tausend Euro Bargeld und verschiedene Betäubungsmittel

Nach Angaben der Polizei konnte der Beamte die Angriffe "nur unter dem Einsatz eines Schlagstockes abwehren". Nach wenigen Minuten konnten die Beamten den Mann schließlich in der Rosenstraße "unter heftigster Gegenwehr" festnehmen. Da der Verdacht bestand, dass der Mann unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stand, wurde ihm eine Blutprobe entnommen.

Als die Beamten den 34-jährigen Afghanen und dessen Twingo durchsuchten, fanden sie mehrere tausend Euro Bargeld und verschiedene Betäubungsmittel. Zudem stellte sich heraus, dass der Tatverdächtige keine gültige Fahrerlaubnis besaß. Weil sich der 34-Jährige bei der Festnahme verletzt hatte, wurde er in einem Krankenhaus behandelt und anschließend wieder auf freien Fuß gesetzt. Ihn erwarten mehrere Strafanzeigen.