Blaulicht

Verletzte bei Unfällen auf glatten Straßen

polizeifahtrzeug mit blaulicht   eisglaette verkehr unfall
Symbolbild. © Nicole Heidrich

Waiblingen. Am Donnerstagvormittag (24.01.) ist es auf schneeglatten Straßen im Rems-Murr-Kreis zu mehreren Unfällen gekommen. Zwei Personen wurden verletzt.

In Kernen rutschte eine 48-Jährige gegen 5.45 Uhr mit ihrem Suzuki gegen eine gelbe Tonne und mehrere Blumenkübel neben der Fahrbahn. Am Fahrzeug entstand ein Schaden in Höhe von 1 500 Euro, an Tonne und Blumenkübeln ein geringfügiger Sachschaden.

Auf der B14 an der Anschlussstelle Waiblingen-Süd geriet ein 26-Jähriger gegen 6.15 Uhr mit seinem Smart ins Schleudern. Er rutschte vom rechten Fahrtstreifen nach links, wo er mit einem BMW zusammenstieß. Der 58-jährige BMW-Fahrer verlor anschließend die Kontrolle über sein Fahrzeug und krachte in die Leitplanke. Auch der Smart blieb letztlich in den Leitplanken stehen. An den beiden Autos enstand ein Schaden von insgesamt 16 000 Euro.

Gegen 7.10 Uhr geriet ein 33-jähriger VW-Fahrer zwischen Bittenfeld und Weiler zum Stein ins Rutschen und schlitterte auf den Opel eines 60-Jährigen. Es entstand ein Schaden in Höhe von 6 000 Euro.

In Schorndorf stürzte gegen 7.30 Uhr eine 57-Jährige von ihrem Fahrrad, nachdem sie in der Gmünder Straße auf der glatten Fahrbahn gegen den Randstein geraten war. Die Frau verletzte sich und musste sich ins Krankenhaus begeben.

Im Oberen Rosberg in Waiblingen geriet gegen 10 Uhr ein 50-Jähriger mit einem Lkw ins Rutschen und streifte dabei einen geparkten Renault. Der Gesamtschaden beträgt rund 2 500 Euro.

Gegen 10.30 Uhr kam im Waldmühleweg in Waiblingen ein 52-jähriger Rollerfahrer auf schneebedeckter Fahrbahn ins Rutschen und stürzte. Er verletzte sich dabei leicht.