Blaulicht

Verstöße gegen Corona-Regeln im Rötepark: Waiblingen sperrt alle Bolzplätze in der Stadt

Kopie von Rötepark_0
Symbolbild. © ZVW/Benjamin Büttner

Nachdem sich am Donnerstagnachmittag (21.01.) zahlreiche Kinder und Erwachsene an der Freizeitanlage "Am Rötepark" aufgehalten haben, sperrt die Stadt alle Bolzplätze in Waiblingen.

Laut einer Mitteilung des Polizeipräsidiums Aalen hatten sich am Stadtteilpark und Freizeitgelände rund 150 Personen aufgehalten. Ein Großteil hiervon waren Kinder. Ein Zeuge hatte sich gegen 16 Uhr bei der Polizei gemeldet. "Auf dem Spielplatz spielten und tobten etwa 40 Kinder, auf dem Bolzplatz spielten etwa 30 Kinder Fußball. Naturgemäß wurden beim Spielen die gebotenen Abstandsregeln seitens der Kinder nicht immer eingehalten", schreiben die Beamten.

Daraufhin wurden die anwesenden Eltern angesprochen, auf die geltenden Corona-Regeln hingewiesen und an deren Vernunft appelliert. "Die meisten Familien verließen freiwillig die Örtlichkeit. Rund 30 Personen blieben noch im Bereich des Freizeitgeländes", so die Polizei weiter.

Die Stadt Waiblingen wurde in der Folge über den Vorfall in Kenntnis gesetzt. Sie verfügte anschließend die Sperrung aller Bolzplätze in der Stadt, die im Verlauf des Freitags umgesetzt wird.

"Gemeinsam mit der Stadt Waiblingen appelliert die Polizei weiterhin an die Vernunft jedes Einzelnen im Kampf gegen das Virus. Im Bewusstsein, dass die derzeitigen Einschränkungen für alle Bürger sehr belastend sind, wird die Einhaltung der Corona-Regeln durch die Polizei und Ordnungsbehörden mit Fingerspitzengefühl und Augenmaß überwacht", heißt es aus dem Polizeipräsidium.