Blaulicht

Volksbank in der Marktstraße überfallen

1/5
DSC_1004_3
In Winnenden wurde die Volksbank in der Martkstraße überfallen. © Leonie Kuhn
2/5
DSC_1010_2
In Winnenden wurde am 12.12.2016 die Volksbank in der Marktstraße überfallen. © Leonie Kuhn
3/5
DSC_1005_2
In Winnenden wurde die Volksbank in der Martkstraße überfallen. © Leonie Kuhn
4/5
DSC_1000_0
In Winnenden wurde die Volksbank in der Martkstraße überfallen. © Leonie Kuhn
5/5
DSC_1011_1
In Winnenden wurde die Volksbank in der Martkstraße überfallen. © Leonie Kuhn

Winnenden.
Am Montag (12.12.) wurde kurz vor 16.00 Uhr die Volksbank in der Marktstraße überfallen. Ein etwa 20-jähriger unmaskierter Einzeltäter hatte unter Vorhalt einer Waffe eine Kassiererin bedroht und die Herausgabe von Bargeld gefordert. Anschließend flüchtete er zu Fuß in unbekannte Richtung und die Kassiererin löste den Alarm aus.

Zur Tatzeit waren Kunden in der Filiale. Der Überfall sei, aber so leise abgelaufen, dass fast niemand den Vorfall mitbekommen hat, so Einsatzleiter Mende. Verletzt wurde niemand.

Die Täterbeschreibung lautet wie folgt: Der Gesuchte ist etwa 1,70 Meter groß und schlank. Er ist laut Polizei „eventuell Südländer“, hat dunkelbraune, kurze Haare und trug zur Tatzeit eine beigefarbene, hüftlange Jacke, eine schwarze Hose, schwarze Schuhe und eine schwarze Wollmütze. Es gibt Fotos von der Überwachungskamera, ob die zu gebrauchen sind, wird gerade geprüft, so Kriminalhauptkommissar Uwe Belz. Laut Einsatzleiter Mende, hat der Täter mehrere Tausend Euro erbeutet.

Die Polizei fahndet aktuell mit einem Großaufgebot nach dem Täter und sichert die Spuren. Die Ermittlungen zum genauen Tathergang dauern noch an.

Bereits in der Vergangenheit kam es im Rems-Murr-Kreis zu verschiedenen Banküberfallen.Eine Sparkassen-Filiale in Schorndorf Weiler wurde 2013 sogar gleich dreimal überfallen - der Täter hatte sich bei seiner Oma versteckt. Im September 2012 wurde eine Volksbank-Filiale in Leutenbach überfallen. In beiden Fällen schnappte die Polizei den Täter. Aber auch der Online-Bankraub nimmt zu.

Mehr zum Thema:

Info
Bei Antreffen einer solchen Person, wird gebeten nicht an diese heranzutreten und sofort über Notruf 110 die Polizei zu verständigen.