Blaulicht

Volvo-Fahrer flüchtet nach Unfall zu Fuß

Stuttgart.
Die Verkehrspolizeidirektion Ludwigsburg ermittelt gegen einen unbekannten Volvo-Fahrer, der am Montag gegen 00.25 Uhr auf Höhe des Autobahnkreuzes Stuttgart in einen Unfall verwickelt war und flüchtete. Laut Polizeiangaben war der Unbekannte in Fahrtrichtung München unterwegs. Aus ungeklärtem Grund kam er nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Fahrbahnteiler. Umherfliegende Autoteile beschädigten den Opel eines 20-jährigen Fahrers und den Mercedes eines 46-Jährigen. Außerdem stieß ein 78 Jahre alter Renault-Fahrer gegen den Volvo. Dadurch verkeilte der Volvo sich im Fahrbahnteiler.

Möglicherweise verletzter Fahrer flüchtet zu Fuß weiter

Die Polizei vermutet, dass der Unbekannte mehrmals vor- und zurücksetzte bis er seinen PKW befreien konnte. Nach kurzer Fahrt blieb er jedoch auf dem Standstreifen liegen. Der Fahrer, der möglicherweise verletzt sein könnte und humpelt, setzte die Flucht zu Fuß fort. Trotz Fahndungsmaßnahmen, bei denen auch ein Polizeihubschrauber und die Polizeihundeführerstaffel eingesetzt wurden, konnte der Fahrer des Volvo nicht ermittelt werden. Der Unbekannte trug zum Unfall-Zeitpunkt eine kurze Hose und insgesamt dunkle Kleidung. Die Polizei beschlagnahmte den Volvo. Den entstandenen Gesamtschaden schätzt sie auf rund 17 000 Euro. Hinweise nimmt die Verkehrspolizeidirektion Ludwigsburg unter der Telefonnummer 0711 68690 entgegen.