Blaulicht

Vorsicht, falsche Polizisten rufen an

trickbetrüger
Achtung! Helfen Sie Älteren! Warnen Sie vor Telefonbetrug: Die Polizei wird niemals Geld, Wertsachen oder Kontoauskünfte verlangen. © HighwayStarz - Fotolia

Schorndorf.
Genau richtig hat laut Polizei eine 69-jährige Frau aus Schorndorf reagiert, als sie am Mittwochnachmittag (1.2.) einen Anruf von einem falschen Polizisten erhielt. Der Anrufer täuschte vor, dass in der Nachbarschaft Einbrecher festgenommen worden seien. Er behauptete, die Polizei habe bei den Einbrechern auch die Adresse und Bankdaten der 69-Jährigen gefunden. Aus Sicherheitsgründen solle sie Geld von ihrem Konto abheben und den "Beamten", die bei der 69-Jährigen zu Hause vorbeikommen würden, übergebene. Die Frau ließ sich von den Betrügern nicht aufs Glatteis führen und ging auf keinerlei Forderungen oder Ratschläge ein. Sie beendete das Gespräch und unterrichtete umgehend die Polizei.

Derzeit scheinen Betrüger diese Masche vermehrt anzuwenden, weshalb die Polizei nochmals zur besonderen Vorsicht rät.

Im Verdachtsfall rät die Polizei:

Lassen sie sich nicht von angezeigten Telefonnummern täuschen. Bei dieser Betrugsmasche werden oftmals über einen Internetdienst Fantasienummern generiert, die bei den Opfern den Anschein erwecken sollen, dass die "echte Polizei" anrufe.

Notieren sie die angezeigte Telefonnumme.r

Geben Sie niemals Unbekannten am Telefon Auskünfte über Vermögenswerte. 

Übergeben Sie niemals Wertgegenstände oder Bargeld an Unbekannte. 

Echte Polizeibeamte würden niemals derartige Gegenstände telefonisch abfragen oder an der Haustüre abholen.

Rufen Sie nach Ende des Gesprächs umgehend die örtliche Polizeidienststelle oder die 110.