Blaulicht

Vorsicht Gift - Hund musste eingeschläfert werden

Blaulicht Polizeimappe Polizeimütze Polizeihut Polizeiakte Polizei Symbol Symbolbild
Symbolbild. © ZVW/Gabriel Habermann

Weissach im Tal-Bruch.
Wie erst jetzt bekannt wurde, fraß eine Terrier-Hündin bereits am Dienstagnachmittag (26.09.) beim Gassigehen auf dem Feldweg in Verlängerung der Straße In den Bubwiesen einen leberwurstartigen Gegenstand, in dem sich wohl rote Körnchen befanden. Die Hündin erlitt in den darauffolgenden Tagen Darmblutungen und musste, trotz tierärztlicher Behandlung, am Wochenende eingeschläfert werden.

Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass der Gegenstand von einem Unbekannten vorsätzlich vergiftet und auf den Feldweg gelegt wurde. Weitere Fälle sind bislang nicht bekannt. Bei Ermittlungen im Bereich des Feldweges fand die Polizei keine weiteren verdächtigen Gegenstände. Sie ruft dennoch zur Vorsicht auf.

Sachdienliche Hinweise nimmt der Polizeiposten Weissach unter Telefon 07191/35260 entgegen.