Blaulicht

Winnenden: Falsche Polizisten erbeuten Münzsammlung im Wert von rund 30.000 Euro

Telefon_0
Betrüger werden nicht müde, vor allem alte Menschen um ihr Geld zu bringen (Symbolbild). © Pixabay.com (CC0 Creative Common

Am Dienstagabend (29.12.) haben falsche Polizeibeamte erneut zugeschlagen und eine Münzsammlung im Gesamtwert von rund 30.000 Euro ergaunert. Die Betrüger riefen gegen 18 Uhr bei einer 90-jährigen Frau an, die im Süden Winnendens wohnt. Den Anruf nahm nach Angaben der Polizei die Tochter der 90-Jähirgen entgegen, die ebenfalls bereits im Rentenalter ist.

Die Betrüger zogen die übliche Masche ab und erzählten der Frau, dass in der Nachbarschaft eingebrochen worden sei. Bei den Einbrechern sei ein Zettel mit den Daten der Geschädigten aufgefunden worden und es sei zu befürchten, dass auch in ihr Haus bald eingebrochen wird.

Obwohl die Frau an den Angaben des angeblichen Polizisten zweifelte, legte sie nach Aufforderung eine Münzsammlung vor das Haus.

Etwa 30 Minuten später wurde die richtige Polizei über den Sachverhalt unterrichtet. Die Betrüger hatten bis dahin die Sammlung bereits abgeholt.

Da die Täter nach wie vor auf arglose Opfer treffen und hohe Bargeldbeträge und sonstige Wertgegenstände erbeuten, weist die Polizei erneut auf folgende Verhaltensrichtlinien hin:

  • Lassen Sie grundsätzlich keine Unbekannten in Ihre Wohnung.
  • Fordern Sie von angeblichen Amtspersonen, zum Beispiel Polizisten, den Dienstausweis.
  • Rufen Sie beim geringsten Zweifel bei der Behörde an, von der die angebliche Amtsperson kommt. Suchen Sie die Telefonnummer der Behörde selbst heraus oder lassen Sie sich diese durch die Telefonauskunft geben. Wichtig: Lassen Sie den Besucher währenddessen vor der abgesperrten Tür warten.
  • Erreicht Sie ein solchen Anruf, seien Sie misstrauisch und sprechen Sie darüber mit Angehörigen oder Vertrauenspersonen.
  • Die Polizei wird Sie niemals um Geldbeträge oder Wertgegenstände bitten.
  • Geben Sie am Telefon keine Details zu Ihren finanziellen Verhältnissen preis.
  • Lassen Sie sich am Telefon nicht unter Druck setzen. Legen Sie einfach auf.
  • Und das Wichtigste! Übergeben Sie niemals Geld oder Wertgegenstände an unbekannte Personen.