Blaulicht

Winnenden: Tatverdächtiger nach Raubdelikt in Untersuchungshaft

Polizist
Symbolfoto. © ZVW/Benjamin Büttner

Ein Tatverdächtiger sitzt nach einem begangenen Raubdelikt in Winnenden nun in Untersuchungshaft. Wie die Polizei mitteilte, kam es bereits in der Nacht auf Samstag, dem 06.11. zum Vorfall.

Mit Handy geflüchtet

Am besagten Abend sollen in der Asylunterkunft in der Albertviller Straße zwei Männer im Alter von 20 und 39 Jahren gegen 4 Uhr in das Zimmer eines Bewohners eingedrungen sein. Dort sollen sie auf den 22-Jährigen mehrfach eingeschlagen haben. Das Opfer flüchtete daraufhin. Der 20-jährige Angreifer nahm, nach Angaben der Polizei, das Handy des 22-Jährigen an sich. Dieser bemerkte es wohl kurz darauf und verlangte sein Handy zurück. Der 20-Jährige soll ihn daraufhin erneut geschlagen haben. Es kam zur Auseinandersetzung zwischen den beiden. Laut Angaben der Polizei war auch eine Glasflasche im Spiel. Hierbei wurde der 20-Jährige leicht verletzt. Er flüchtete anschließend mit dem Handy, welches er zuvor an sich genommen hatte.

Der Verdächtige stand zum Tatzeitpunkt unter Bewährung. Gegen ihn wurde nun Haftbefehl wegen des Verdachts des räuberischen Diebstahls erlassen. Der 20-Jährige wurde am 18.11. in Untersuchungshaft genommen.

Ein Tatverdächtiger sitzt nach einem begangenen Raubdelikt in Winnenden nun in Untersuchungshaft. Wie die Polizei mitteilte, kam es bereits in der Nacht auf Samstag, dem 06.11. zum Vorfall.

Mit Handy geflüchtet

Am besagten Abend sollen in der Asylunterkunft in der Albertviller Straße zwei Männer im Alter von 20 und 39 Jahren gegen 4 Uhr in das Zimmer eines Bewohners eingedrungen sein. Dort sollen sie auf den 22-Jährigen mehrfach eingeschlagen haben. Das Opfer flüchtete

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 6,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper