Blaulicht

Zahlreiche Wetterunfälle im Kreis

1/6
Fahrzeug kommt auf Gegenfahrbahn und kracht in einen VW Polo_0
Wegen zu hoher Geschwindigkeit rauschten in Schorndorf zwei Autos ineinander. © www.7aktuell.de | Kevin Lermer
2/6
Fahrzeug kommt auf Gegenfahrbahn und kracht in einen VW Polo_1
Wegen zu hoher Geschwindigkeit rauschten in Schorndorf zwei Autos ineinander. © www.7aktuell.de | Kevin Lermer
3/6
Fahrzeug kommt auf Gegenfahrbahn und kracht in einen VW Polo_2
Wegen zu hoher Geschwindigkeit rauschten in Schorndorf zwei Autos ineinander. © www.7aktuell.de | Kevin Lermer
4/6
Fahrzeug kommt auf Gegenfahrbahn und kracht in einen VW Polo_3
Wegen zu hoher Geschwindigkeit rauschten in Schorndorf zwei Autos ineinander. © www.7aktuell.de | Kevin Lermer
5/6
Fahrzeug kommt auf Gegenfahrbahn und kracht in einen VW Polo_4
Wegen zu hoher Geschwindigkeit rauschten in Schorndorf zwei Autos ineinander. © www.7aktuell.de | Kevin Lermer
6/6
Fahrzeug kommt auf Gegenfahrbahn und kracht in einen VW Polo_5
Wegen zu hoher Geschwindigkeit rauschten in Schorndorf zwei Autos ineinander. © www.7aktuell.de | Kevin Lermer

Waiblingen/Schorndorf. Vor allem Blechschäden, aber auch Verletzte meldet die Polizei vom vergangenen Wochenende. Schwer verletzt wurde zum Glück niemand, doch bei einigen Unfällen war der Schaden ziemlich hoch.

In Schorndorf rauschten am Samstag, 14. Januar gegen 18.20 Uhr beim Tuscaloosa-Kreisel in Schorndorf zwei Autos ineinander. Der Unfallverursacher fuhr mit viel zu hoher Geschwindigkeit von Weiler in Richtung Schorndorf. Kurz vor dem Kreisverkehr Tuscaloosaplatz kam er auf die Gegenfahrspur und kollidierte seitlich mit einem VW. (Siehe unsere Bilder).

Ansonsten vermeldet die Polizei fürs vergangene Wochenende viele Wetterunfälle. 

In Backnang rutschte An der Einmündung Lindenstraße und Eichenweg am Sonntag gegen 1.50 Uhr, eine 18jährige Citroenfahrerin aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit bei schneebedeckter, glatter Fahrbahn gegen einen geparkten VW. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von etwa 9.000 Euro.

Jeweils circa 9000 Euro Schaden entstanden am Samstag gegen 14. 47 Uhr in Aspach in der Backnanger Straße, als eine 40jährige Daciafahrerin in einer Kurve auf schneeglatter Fahrbahn in einen entgegenkommenden Fiat rutschte.

Ein 22-jähriger Renaultfahrer kam am Samstag, gegen 16:15 Uhr, in der Backnanger Straße in Althütte aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit und Schneeglätte von der Fahrbahn ab und kollidierte mit einer Treppe einer Gaststätte. Am Auto entstand Schaden in Höhe von 10 000 Euro.

Mit einem Schneepflug kollidierte am Samstag gegen 21.35 Uhr ein 45 Jahre alte VW-Fahrerin in Murrhardt. Die Frau missachtete eine an der Kreuzung Erich-Schumm-Straße/Steinberger Straße/Karnsberger Straße die Vorfahrt des Schneepfluges, der von einem 23jährigen gelenkt wurde. Der Schneepflug kollidierte mit der linken Seite des VW, so dass der VW im Pflug stecken blieb. Während der Unfallaufnahme stellte die Polizei bei der 45jährigen Alkoholgeruch fest. Sie musste daraufhin ihren Führerschein und eine Blutprobe abgeben. Am VW entstand Schaden in Höhe von 2000 Euro. Ob am Pflug auch etwas kaputt ist, ist bislang noch unklar.

Die Leitplanke kam bei Schorndorf einem 22jährigen Transporterfahrer in den Weg. Der befuhr am Samstag gegen 16.20 Uhr die B 29 in Richtung Aalen. Kurz nach der Anschlussstelle Urbach kam er aufgrund Schneematsch ins Schleudern und kam von der Fahrbahn ab. Er prallte in die Leitplanke und beschädigte mehrere Leitplankensegmente. Den Schaden schätzt die Polizei auf insgesamt etwa 10 000 Euro.

Bei einem Unfall im Begegnungsverkehr am Samstag gegen 18.22 Uhr in der schneebedeckten und eisglatten Weilerstraße in Alfdorf entstand Schaden in Höhe von insgesamt 9 000 Euro. Die beiden Unfallkontrahenten, eine 34jährige Fordfahrerin und ein 55jähriger Skodafahrer bezichtigen sich gegenseitig zu weit links gefahren zu sein.