Blaulicht

Zerstochene Reifen: Fälle häufen sich

Reifenpanne Symobol_0
Symbolbild. © Ramona Adolf

Remshalden-Geradstetten.
Zum wiederholten Mal innerhalb kurzer Zeit sind in Remshalden die Reifen eines Fahrzeugs zerstochen worden. Dieses Mal traf es beide Reifen eines in der Ringstraße in Geradstetten geparkten Anhänger. Laut Polizei muss die Tat zwischen Dienstagnachmittag, 15 Uhr und Mittwochabend 23.30 Uhr passiert sein. Geschätzter Sachschaden: 200 Euro. Fast im gleichen Zeitraum, zwischen Dienstagabend, 18 Uhr und Mittwochmorgen, 6 Uhr sind in der Riedstraße in Grunbach die Reifen eines geparkten Lkw zerstochen worden. Sachschaden hier: mehrere hundert Euro. Und vor nicht einmal zwei Wochen das gleiche Spiel auf dem Park-and-Ride-Platz am Grunbacher Bahnhof, wo die Reifen von drei geparkten Autos Ziel der Attacke waren.

Gibt es bei dieser auffälligen Häufung Zusammenhänge? „Konkrete Hinweise darauf haben wir nicht“, sagt ein Polizeisprecher auf Nachfrage. Ja, die Frage liege nahe. Es gebe aber in keinem der Fälle bisher eine Spur auf den oder die Täter. Ebenfalls gebe es keine Hinweise darauf, dass sie sich die Fahrzeuge gezielt ausgesucht hätten. „Wir gehen von Zufallsopfern aus“, so der Polizeisprecher. Zeugenhinweise nehmen das Polizeirevier Waiblingen unter Telefon 0 71 51/95 04 22 und der Polizeiposten in Remshalden unter Telefon 0 71 51/7 24 63 entgegen.