Blaulicht

Zugbegleiter in Backnang bedroht: Unbekannter soll Pistole gezeigt haben

weiche bahn gleis schienen symbol symbolbild symbolfoto
Symbolfoto. © Joachim Mogck

Ein Unbekannter soll am Dienstag (21.09.) in Backnang einen Zugbegleiter bedroht haben. Laut Bundespolizei habe der Mann dem Zugbegleiter dabei "eine augenscheinliche Pistole" gezeigt und sei anschließend geflüchtet. Was war passiert?

Bahnhof Backnang: Wie die Tat abgelaufen sein soll

Ein Mitarbeiter von Go-Ahead kontrollierte laut Polizei die Fahrausweise in einem Regionalzug Richtung Nürnberg. Ein junger Mann habe keinen Fahrschein vorzeigen können. Deshalb habe der Zugbegleiter den Mann aufgefordert, den Zug am nächsten Halt zu verlassen: Dem Bahnhof von Backnang.

Der Mann folgte offenbar der Anweisung. Gegen 19.40 Uhr, kurz vor der Abfahrt, habe er den Zug dann laut Polizei aber nochmal betreten. Dabei soll er dem Zugbegleiter die Waffe gezeigt haben.

Fahndung erfolglos: Bundespolizei bittet um Mithilfe

Als der Bahnmitarbeiter sich von dem Mann entfernt habe um die Bundespolizei zu kontaktieren, sei der Unbekannte zu Fuß geflüchtet. Laut Polizei war er wohl in Richtung des Backnanger Stadtgebiets gegangen. Eine sofort eingeleitete Fahndung sei erfolglos geblieben.

Der Unbekannte wird in einer aktuellen Pressemitteilung als circa 25 Jahre alter Mann mit kurzen, blonden Haaren beschrieben. Zur Tatzeit sei er mit einer dunklen Steppjacke, einer weißen Jogginghose und schwarzen Turnschuhen bekleidet gewesen. Außerdem habe er eine nach hinten gedrehte schwarze Basecap und eine Umhängetasche getragen

Die Polizei ermittelt. Es liegen offenbar Videoaufzeichnungen vor. Zeugen können sich unter der Telefonnummer +49711870350 bei der Bundespolizei melden.

Ein Unbekannter soll am Dienstag (21.09.) in Backnang einen Zugbegleiter bedroht haben. Laut Bundespolizei habe der Mann dem Zugbegleiter dabei "eine augenscheinliche Pistole" gezeigt und sei anschließend geflüchtet. Was war passiert?

Bahnhof Backnang: Wie die Tat abgelaufen sein soll

Ein Mitarbeiter von Go-Ahead kontrollierte laut Polizei die Fahrausweise in einem Regionalzug Richtung Nürnberg. Ein junger Mann habe keinen Fahrschein vorzeigen können. Deshalb habe der

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 6,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper